Wir warten aufs Unwetter

Donnerstag, 10.5., Himmelfahrt

Pünktlich zum Feiertag sind schwere Unwetter angesagt. Starkregen, Gewitter. Das will vorbereitet sein: sämtliche Fallrohrklappen wollen geleert, der Kellerschacht von Blättern befreit sein, damit das Wasser abfließen kann. Zwischen den Blättern entdeckt der Herr F. diesen hier:

apart!

ins feuchte gesetzt und in Ruhe gelassen wagt er einen Blick….

…um dann seine ganze Größe zu zeigen, bevor er sich unter die Stauden verzieht

Ein paar Tage zuvor hatte ich schon ein vielleicht viertels so großes Tigerschnegelchen gesehen – offenbar gefällt’s ihnen bei uns, was uns freut, da sie ja u.a. auch Nacktschneckengelege auffressen.

Beim warten auf des Tigerschnegels Entfaltung hat uns dann noch der hier den Gefallen getan, ganz gegen seine Art offen im Licht sitzenzubleiben:

Ein Hundertfüßer.

Jetzt, während ich dies schreibe, wird es dunkel und gerade bin ich beim ersten heftigen Donnerschlag zusammengezuckt (seit einer Stunde schon grummelt es…) Und auch der Regen wird doller, Hagelkörner sind dazwischen. Mir ist mulmig, wie immer, wenn sich die Blitze nähern – mit den großen Bäumen ringsum hilft uns kein Blitzableiter – et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jotgejange….

Das sekundenzählen zwischen Blitz und Donner hilft diesmal auch nicht, denn ununterbrochen donnert es vor sich hin – der Herr F., Quell sämtlichen Weltwissens, sagt, daß eh die allermeisten Blitze zwischen den Wolken hin- und herblitzen, nur die wenigsten fahren gen Erde.

Jetzt läßt der Regen schon wieder ein wenig nach, das dollste scheint vorbei zu sein – nachher kommt noch eine 2. Gewitterzelle, mal sehn, was DAS wird. Aber nun geh ich erstmal zurück zu meinem superspannenden Buch – über BookCrossing habe ich den neusten Arne Dahl-Krimi bekommen. Tjüs, Ihr 🙂

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fauna.

6 Kommentare zu “Wir warten aufs Unwetter

  1. Matti sagt:

    Uns haben sie sowohl für Donnerstag, als auch für heute schwere Gewitter „versprochen“. Wir hatten Glück, nur ein paar kleinte Tröpfelchen, sonst nichts.

    Nur mein Vater grummelt: „Mist, jetzt muss ich heute doch noch gießen.“

  2. RalfH sagt:

    Eine weitere Episode aus der Reihe Fjonkas Expeditionen ins Tierreich! 😉
    Sag bitte bescheid, wenn Du eine Steinlaus entdeckst.

  3. Bibo59 sagt:

    Ich habe am Vatertag auch auf das Gewitter gewartet, das dann nicht kam. Immerhin war es kühl, was die lärmende, müllende Aktivität der Väter etwas im Rahmen hielt.
    Für heute sind wieder Gewitter angesagt, sieht aber nicht so aus. Heute Nacht, gab es wohl ein paar Tröpfchen Regen.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s