30°- Marke geknackt

Jetzt also auch wir…. und es soll noch heißer werden – und länger so bleiben.

Wollte heute eigentlich nach der Arbeit zur Schlei, büschen schwimmen, lesen, Strand – war mir einfach zu heiß! Um 19:30 Uhr immer noch 29°C! Auffe Arbeit ist die Hitze inzwischen auch im Laden angekommen (keine Klimaanlage). Wenn ICH eine feuchte Stirn habe, das heißt schon was. Und heute hatte ich zeitweise an der Kasse eine.

Biens wandern aus *g* – diekce Bienetrauben hängen außen an den Kästen. Blöd beim Mondvolk, das wir ja als einziges (weil die anderen weit unter der Schadschwelle, die im Juli bei 10 Milben/ Tag liegt, waren) gerade mit dem Verdunster behandeln. Und wenn die Tierchen draußen hängen, kriegen sie natürlich keine Ameisensäure ab. Aber die meisten Milben sind ja in der Brut, und die kann nicht flüchten ….

Dem Dicken geb ich zwischenndurch immer mal 2 oder 3 Trockenfutterbröckchen mit ordentlich Wasser. Dann schlabbert er nämlich das Wasser weg, und das tut ihm merklich gut, dem alten Kerl. Von allein trinkt er trotzdem nicht viel.

Ich überlege, mir morgen wieder das Zelt im Garten aufzubauen. Denn inzwischen ist es oben im 1. Stock ganz schön warm und kühlt auch nachts nicht mehr so recht ab. Kein Wunder, denn wenn ich jetzt die Fenster öffne, kommt ebenso warme Luft wie sie drin ist, rein. Soll nachts nicht unter 20° gehen, das war bis letzte Nacht noch anders, da kühlte es nachts noch ab.

Heute bin ich erstmals an der „es ist einfach zu warm“ – Grenze angekommen. Nuja, jetzt weiß ich das wenigstens auch, daß es diese Grenze gibt *gg*

Advertisements

10 Kommentare zu “30°- Marke geknackt

  1. ladypark sagt:

    Hier heute früh trotz bester Isolierung 26,5 °C unten im Haus, oben noch deutlich wärmer.
    So sehr ich unser Ungetüm auch verflucht habe, aktuell ist es großartig, mehrmals am Tag in den Pool zu springen und sich danach wunderbar frisch zu fühlen. An einen sonnigen Strand kriegen mich keine zehn Pferde. Im Wald ist es ganz ok, aber da ist Insektenalarm, was dann auch wieder nervt. Naja, trotzdem genieße ich dieses Ausnahmewetter.

    • Fjonka sagt:

      Da sieht man dann, wie sehr die alten Bäume ringsum uns schützen. Denn dies‘ alte Haus hat zwar eine Luftschicht zwischen den beiden Steinschichten (die in den 70ern mal mit irgendwas kunststoffartigem gefüllt wurde, aber ob das nicht inzwischen zusammengesackt ist weiß Niemand) und eine neue Dach-/Gaubenisolierung (die sehr hilft, früher war’s hier oben SEHR kalt und SEHR warm, je nachdem), aber ohne unsere großen Buchen ringsum hätten wir sicherlich auch einige Grade mehr. Im Garten ist der Unterschied ja auch groß.
      Ich werde nachher vor der Arbeit nochmal unter die Dusche springen, immerhin.

  2. wardawas sagt:

    „Wann wirds mal wieder richtig Sommer, ein Sommer wie er früher einmal war?“ Jetzt haben wir ihn, Leute, genießt ihn, schwitzt tapfer und sammelt fleißig die Farben und Düfte wie Frederick, die Bilderbuchmaus! Wenn es in locker drei Monaten nur noch regnet und nebelt, werden wir alle sagen „War das ein Jahrhundertsommer! Und soviel Obst überall!“ (nichts macht soviel Spaß wie bei 32° Brombeergelee zu kochen…in wenig mehr als BH und Slip)

    • Fjonka sagt:

      *lol* – dieses Bild sammle ich auch …
      aber Scherz beiseite, tatsächlich habe ich heute morgen, als ich im aufwachen war, genau daran gedacht: daß das jetzt zu viel des Guten ist, aber über kurz oder lang wieder die Zeiten kommen werden, an denen ich mich zurücksehne.

  3. Bibo59 sagt:

    Ich bin noch nicht an der es ist zu warm Grenze angekommen, aber ich bin ja auch tropentauglich. Hier draußen geht noch ab und zu ein Lüftchen, in Köln steht die Luft und da finde ich nicht mal so die Wärme, sondern den Mief erdrückend.
    Im Wald ist es kühler als draußen. Wenn es zu schlimm wird, ziehe ich mich dahin und nicht an den Baggersee zurück.
    Leider ist die Landebahn jetzt wohl repariert. Seit gestern ist schlafen mit offenem Fenster wieder gestrichen.

  4. PurpurBête sagt:

    Ich fürchte, ich knacke heute auch die 30°-Marke. DRINNEN. Gestern war es 29,1° und da war es morgens (alle Fenster offen, zwei Ventilatoren, die „kühle“ (Haha!) Luft reinholen) noch auf 23,5° gefallen. Heute morgen sind 26° Grad IN der Wohnung.
    Ja, so langsam wird mir auch ZU warm in meiner Dachgeschosswohnung unterm unisolierten Dach.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s