Kleinvieh

Heute die werweißnichtwievielte Folge von

Auf der Suche nach dem perfekten plastikfreien Spülschwamm

und wer weiß, vielleicht ist es ja sogar die letzte Folge? Denn ich hab gehäkelt!

Irgendwo im Netz fand ich Jemanden, die hatte aus Sisalschnur Seifenhalter gehäkelt – und da dachte ich mir: Sisal? Häkeln? Das könnte doch passen!?

Aber woher Sisal nehmen??? Da kam mir zupaß, daß ich einige Wochen zuvor in einem Dorf-Haushaltswarenladen eine laaaaaaange Sisal-Wäscheleine gefunden hatte. Die hatte ich gleich eingepackt, denn momentan hängt in unserem Garten „Plastik, drahtverstärkt“, aber auch das ist erfahrungsgemäß endlich, und es durch eine sicherlich weniger lang haltbare, aber kompostierbare Sisalleine zu ersetzen schien mir eine ziemlich gute Idee. Noch aber hält die Plastikleine, und so habe ich mich hingesetzt und die dreifach verzwirnte Sisalwäscheleine aufgedröselt (nein, natürlich nicht ganz, bloß ein vielleicht anderthalb Meter langes Stück), die drei enstandenen Schnüre auf ein Knäul gewickelt und zu häkeln begonnen.

10 Maschen, feste-Maschen-Reihen bis es groß genug ist, eine Schlaufe aus dem Endfaden zum aufhängen, fertig.

Ich musste feststellen, daß die im Prototyp ausprobierten Stäbchen zu löcherig werden, also blieb ich bei festen Maschen. Die blödeste Arbeit  ist übrigens tatsächlich das aufdröseln. Fasern im ganzen Zimmer, endlos verdrehte Schnüre, und bei längerer Arbeit auch aufgeschürfte Finger…. vielleicht gibt es ja doch bessere Sisal-Quellen als dreifach verzwirnte Wäscheleinen 😉 Das häkeln geht schnell und ist einfach.

Inzwischen spüle ich seit einigen Wochen damit ab, mein Fazit: noch nicht perfekt – eine ein wenig dünnere Schnur wäre besser, denn der Schwamm (oder eher Lappen!?) ist ein wenig zu steif. Aber in der Leistung ist er super. Der kratzt Gläser nicht kaputt, kriegt aber auch ab, was ein normaler Lappen nicht wegkriegt. Damit ist er genau das, was mir gefehlt hat, nämlich ein guter Ersatz für die ScotchBritt- oder Glitzi-Schwämme, die ich wegen des Mülls und des Plastik-Abriebs im Wasser nicht mehr nutzen möchte.

Bei den ersten Spülgängen sind ziemlich viele Fasern im Wasser gelandet, aber bei Sisal macht das ja nix – und spätestens beim abtrocknen verschwinden die auch vom Geschirr.

Die Schlaufe zum aufhängen ist übrigens SEHR sinnvoll, denn das Sisal saugt sich ziemlich voll Wasser und läßt sich nicht so supergut ausdrücken, weil der Lappen doch recht fest ist. Aufgehängt über der Spüle kann er gut abtropfen und trocknen.

Kann also gut sein, daß meine lange Suche hiermit beendet ist – jetzt hängts bloß noch am finden einer etwas dünneren Sisalschnur – wer hat da Tipps????

…ab zur Einab 🙂

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kleinvieh.

12 Kommentare zu “Kleinvieh

  1. FrauHummel sagt:

    Ganz einfach: Kauf dir die dicke Schnur im Gartencenter, die man zum Aufbinden von Pflanzen benötigt! Ich hab mir mal daraus ein „Katzen-Kratzkissen“ gehäkelt. Superrobust und genau dieselbe Optik wie bei deinem Spülschwamm, und die Schnur „haart“ auch kaum. Und: sie ist sehr günstig, auch ein Pluspunkt, abgesehen vom ökologischen Vorteil!
    Die Idee mit dem Spülischwamm ist perfekt!
    Ganz herzliche Grüsse!

  2. portapatetcormagis sagt:

    Du könntest mal nach Paketschnur aus Hanf schauen. Musst nur aufpassen, so manche Paketschnur heutzutage ist aus Plastik.

    Ich mag meine Schwämmchen aus Paketschnur, brauche sie allerdings nur selten. Ich setzte auf einweichen statt schrubben 😉

  3. wardawas sagt:

    Statt fester Maschen könnte ich mir auch gut den tunesischen Häkelstich vorstellen, der gibt ein ganz dichtes und glattes Maschenbild (auch für Baumwoll-Putzlappen klasse).

  4. Steffi sagt:

    Im Internet gibt’s einiges. Speziell im Maritimen Bereich. Jute, Sisal, Hanf. Ab 1,5 mm Stärke. Grade oben im Norden gibt es sicher bei den Segelmachern und Seilereien zum Ausbessern von Seilen und Tauwerk Quellen. Mal auf die Schnelle http://www.seil-shop.de. Oder vielleicht mal im Museumshafen nachhorchen, denn Historiensegler schwören auf echte Seile und Taue.

  5. Steffi sagt:

    Vielleicht gibt es diese Sisalschnur ja auch im bastelladen oder hats du schon mal im Indernett geschaut? Jedenfalls liest sich das gut, auch wenn ich inzwischen auf meine Universal- (Topf-) Lappen schwöre. Sind waschbar, aus Baumwolle, selbstgehäkelt und liegen gut in der Hand. Fürs Grobe habe ich dann noch meinen Edelstahldrehspäneschwamm. Für Gläser aber nicht zu empfehlen.

    • Fjonka sagt:

      Beides hab ich noch nicht geguckt, noch hält ja der jetzige. Abet im Segelladen guck ich mal, allerdings mit eher wenig Hoffnung, daß es so dünne Naturkordeln gibt. Man wird sehen…

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s