Wohoooooo – ein Tisch!!!

Dezember 2018

Irgendwie nervt mich das Wachstischtuch seit Tagen deutlich mehr als in 24 Jahren zuvor. Da muß ich allerdings weiter ausholen, um das zu erklären:

Dezember 1994

Volker und ich ziehen in dieses Haus ein. Aber wir kommen aus derselben WG, keineR von uns hat einen Küchentisch. Da ist es gut, daß die langjährige Freundin einen ausgemustert hat. Rund ist er, 1,10m Durchmesser, aus leicht angegammeltem, abgestoßenem dunklem Furnierholz. Das paßt. Rund ist prima, und auf die Platte kommt ein Wachstischtuch. Natürlich ist ein Wachstischtuch heutzutage kein Wachstischtuch, sondern ein Plastiktischtuch. Aber uns taugts. Das tut es viele Jahre lang, inzwischen ist

Dezember 2014 (ungefähr).

schnell heute morgen noch geknipst: der Alte

Das etwa 3. Wachs-(Plastik)tischtuch zieht ein. Irgendwann entstehen immer Flecken, die nicht mehr weggehen, oder man schneidet mal ohne Unterlage und hat einen Riß drin, oder ein Streichholzkopf, noch glühend, fällt drauf, und/ oder …. leider gibt es inzwischen aber keine schönen Wachs-(Plastik)tischtücher mehr. Der Massengeschmack tendiert deutlich gen „beige“ und „grau“, ich aber möchte Farbe auf dem Tisch und kaufe daher das einzig in meinen Augen hübsche als Fertigtuch statt als Meterware. Daheim angekommen, packe ich aus – und sehe: alle Kanten sind abgestoßen, farblich, und wulstig-hochstehend. Letzteres legt sich mit den Monaten einigermaßen, ersteres natürlich nicht. Ich bin tendenziell genervt davon, aber nuja…. und nun also

Dezember 2018

Warum auch immer, seit ein paar Tagen nerven mich die abgestoßenen Kanten mehr und mehr. Ich habe für de ole Fru just ein Meterware-Wachs-Plastiktuch gekauft und festgestellt: nach wie vor gibt es da keine, die ich leiden mag. Der Gedanke keimt, daß es nach 24 Jahren ja vielleicht auch ein frischer Tisch sein könnte…. je länger ich drauf rumüberlege, desto feiner scheint mir der Gedanke. Denn der andere Nachteil des Secondhandtisches ist: immer wenn mehr als fünf Menschen bei uns sitzen wollen, müssen wir vorher umbauen: von oben wird ein (ebenfalls vor über zwanzig Jahren geschenkter und leicht angegammelter, aber schöner) Furnier-Rechtecktisch, ausziehbar, durch den Engpaß „Flur und Treppe“ gezirkelt, ebenso die Ausziehplatten dafür, nachher alles wieder retour. Das könnte man doch vermeiden, indem man einen hübschen, runden, neuen, ausziehbaren Tisch kauft!?

Einen Tag später stelle ich meinen Gedanken dem Herrn F. vor, einen weiteren Tag danach fahren wir zu „Compact“, der ersten Anlaufadresse für Möbelkäufe seit vielen Jahren. Compact hat den Stil Möbel, den wir mögen, gepaart mit kompetenter und aufmerksamer, aber keinesfalls aufdringlicher Beratung.* Und eine Stunde später haben wir tatsächlich unseren Tisch!

Eichenholz aus Österreich (also, unserer. Nicht auf dem Bild – das ist Roteiche, glaube ich, sieht ganz anders aus). Massivholz, nicht lackiert aber mit Hartwachs – Öl behandelt. Hergestellt in Süddeutschland. Rund und ausklappbar ist der Tisch – von 1,10 auf 1,65, außerdem einfach schön, finden wir. Da hat die Chefin aber auch hart für gearbeitet: erstmal hat sie richtig, richtig gut hingehört. Dann hat sie gesucht. Irgendwie war das alles nix. Dann gab es doch noch einen Katalog mehr und den Tisch – gesehen, gemocht!!! Aber ach Du Sch***: im Katalog erst ab 1,20 mit Ausziehmechanismus, „Sonderanfertigungen nicht möglich“ stand da – also hat sie telefoniert. Worauf sich herausstellte: dochdoch, inzwischen gibt es den auch mit 1,10 zum ausziehen. Also Holzart und-farbe heraussuchen, andere Tische des Herstellers angucken, wegen der Bedienbarkeit des Mechanismus‘ und der Qualität der Ausführung (der Tisch war nicht in der Ausstellung) – dann ein Blick vom Herrn F. zu mir – einer von mir zu ihm – alles klar, wir nehmen den!

„Wie? Jetzt gleich?????“

Ja, klar, jetzt gleich. Wenn wir überzeugt sind, dann machen wir Nägel mit Köpfen, wir sind ja beide nicht die Gerne-Shopper. Warum noch rumgucken, wenn das richtige vor der Nase steht? Jetzt heißt es noch warten auf

Februar 2019

So lange dauert es nämlich, bis so ein Tisch ankommt. Und jetzt ist er da!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Jetzt heißt es erstmal, sich an die neue Optik zu gewöhnen und nicht dauernd Bange zu haben, daß da ein Kratzer drankommt, an das schöne, neue Stück 😉 Aber für den Fall haben wir ein Pflegeset mitgekriegt, mit Schleif- und „Rubbel“papier, einem Poliertuch und einer großen Flasche Hartwachsöl. Und einer Anleitung, wie man das macht, auch zB bei Dellen. Und wie ich uns kenne, ist er in zwei Wochen eh ein Nutzmöbel *g* Sieht in unserer Küche auch gleich deutlich weniger stylish aus als im Katalog in durchdesignter Umgebung, gut so!


*P.S.: nein, da weiß niemand, daß ich hier was schreibe. Erst recht haben wir dafür nix bekommen. Ich schreibe das so, weil ich es genauso empfunden habe, die paar Mal, die wir dort bisher waren.

12 Kommentare zu “Wohoooooo – ein Tisch!!!

  1. ladypark sagt:

    Total schön!!!

    Ich habe ja auch vor nicht allzu langer Zeit einen neuen Tisch gekauft und freue mich täglich daran. Die kleinen Macken, die er inzwischen hat, stören nicht, sie gehören einfach dazu.

    Manchmal frage ich mich, warum ich nur so lange gewartet habe, statt gleich das Richtige zu kaufen.

    • Fjonka sagt:

      Dann hoffe ich mal, daß es bei uns auch so ausgeht… das merke ich dann so in einem Vierteljahr, ob er ein „Freu-Möbel“ ist. „Das Möbel“(hinterm Sofa) ist so ein Teil für mich: es ist so gut durchdacht und so „richtig“, daß ich mich immer wieder drüber freue. Unser Sofa ist zwar klasse von den Dimensionen und der Funktionalität (die stifenlos verstellbaren Rückenlehnen sind einfach SUPER), aber es stellte sich schnell raus, daß die Polsterung zu weich ist (Optik!! Falten!! Wirkt durchgesessen!!) und der Stoff leider die Kater zum krallen einlädt. Da sind wir beim Tisch auf der sicheren Seite, glaube ich. Er hat zwar die ideale Katzenkrallsäule in der Mitte, aber bisher war Hartholz immer ein Ausschlußkriterium für die Katzen….

  2. zauberweib sagt:

    Der sieht richtig gut aus. Eine Freundin von mir hat den auch – zumindest mit demselben Klappmechanismus. Den find ich nämlich total genial und richtig gut durchdacht! Ich freu mich mit euch 🙂

    • Fjonka sagt:

      Ja, ist er auch – wir wollten auf keinen Fall so eine, wo man die Verlängerungsplatten irgendwo separat aufbewahren muß. (Seltsamerweise gibt es sowas sogar im ziemlich teuren Bereich häufig) Und bei einem runden Tisch geht es ja nicht auf die simple Art wie bei dem uralten Tisch, den wir früher immer runtertragen mussten. Da sind die Verlängerungen unter den normalen Hälften und alles mit Holzklötzchen und -schienen leicht bedienbar

  3. beithe sagt:

    Sehr schönes Stück habt ihr euch da ausgesucht. Und der hält bestimmt mindestens so lange wie der Vorgänger.

  4. Bibo59 sagt:

    Tja, nichts hält länger als ein Provisorium. Bei mir auch.
    In dieser meiner Wohnung könnte ja auch so einiges neu. Aber ich bin noch ungerner Shopperin.

  5. RalfH sagt:

    Der sieht klasse aus!

  6. holle78 sagt:

    Ein sehr schönes Stück habt ihr euch da ausgesucht 👍 und es ist toll, dass es noch Geschäftsleute gibt, die sich die Mühe machen, wirklich hinzuhören und auf die Kundenwünsche einzugehen! Ich wünsche euch lange, lange Freude an dem guten Stück!

    • Fjonka sagt:

      Ja. Einziges Ärgernis: Haben die Produzenten das gute Stück doch in Plastik gepackt!? Was ist aus den guten alten Decken geworden, die man noch vor ein paar Jahren zum Schutz genommen hat ….

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s