Beweis!!

Am 29.11., 14 Uhr 59 und 14 Sekunden ist Elsa draußen an der Klatzenklappe zu sehen.

Zu dieser Zeit sind sowohl der Herr F. als auch ich auffe Arbeit gewesen, uuuuuuuuund – Tataaaaaaa – als der Herr F. heimkam, war Elsa drin! Im Wohnzimmer!

Sie kann es also, wenn sie will! Nicht nur raus kann sie allein, nein, auch wieder rein! 🙂

Wunderbar, denn das enthebt uns einiger Sorgen: daß wir die Katze nicht genug beschäftigen, daß es problematisch wird, mal einige Tage wegzufahren, daß wir Vollpension füttern MÜSSEN, daß saubere (und mehrere) Klos existenziell sind …. nun kann der Alltag auch in dieser Hinsicht beginnen!

Klos: schon länger hatten wir von drei auf zwei reduziert, weil No.3 eh nicht mehr benutzt wurde. No.2 und No.1 werden wechselnd genutzt, aber wir werden das einfach mal austesten …. (ich weiß, manche Leute halten es für fies, wenn die Katzen gezwungen sind, bei jedem Wetter draußen aufs Klo zu gehen. Ich halte es für völlig okay, und umweltfreundlicher ists auch. Die Streu aus unbehandeltem Tongranulat, die wir haben, ist zwar besser als gebleichte, mit Chemikalien versetzte oder gar „duftende“ – gibt das wirklich!!!! -, aber Streuproduktion, -transport und -entsorgung bleiben. Ein typischer Fall von „nicht benutzen ist die umweltfreundlichste Variante“)

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

12 Kommentare zu “Beweis!!

  1. Also ganz ehrlich, ich würde trotzdem 3 Klos zur Verfügung stellen. Wenn sie am nächsten Morgen gereinigt werden, dann gibt es bei Freigängern eigentlich keine guten Grund sie alle paar Wochen total zu reinigen und das Streu zu entsorgen. Ich kippe das restliche Streu-Material (wenn ich die Kisten heiß auswasche) dann immer noch in die Reservekiste. Auch mache ich die Totalreinigung nicht mehr bei allen Klos gleichzeitig. Denn der heimische Geruch scheint auch wichtig zu sein.
    Und besonders, wenn mal Durchfall oder eine Blasenentzündung eine Katze plagt, ist es für die zweite Katze äußerst unangenehm in dem verdreckten Streu buddeln zu müssen. Manche Katzen nutzen auch gern 2 getrennte Klos für feucht und fest. Und eine gesunde Freigänger-Katze scheint normalerweise auch darauf zu bestehen dafür bei Tag und Nacht rauszugehen. Nur wenn da Angst im Spiel ist – bzw. Wunden lecken, dann ist ElMauski bestimmt ein paar Tage froh, wenn er deswegen nicht raus muss …
    Ich versuche unsere Mädels gerade an Holzstreu zu gewöhnen, aber da klappt nur im Wohn-/Schlafraum am Küchentisch. Unten im Keller bevorzugen sie auch das leider recht staubige feinkörnige Betonit-Streu.
    Ganz früher hatten wir auch noch das gebleichte Zeug. Das wurde aber nach Herrn Katze im November 2010 bei uns abgeschafft. Als er im August 1994 zu uns kam, haben wir uns über solche Dinge echt keine Gedanken gemacht. Aber so viel wußte ich schon damals über Katzen: Streu mit Duft ist echt ein Unding für die armen Nasen …
    VG Silke

    • Fjonka sagt:

      Solange es da noch ein „rauskomm-Problem“ gibt und solange immer wieder Hinterlassenschaften im Klo zu finden sind wird’s auch nicht ganz abgeschafft. Aber bloß aus Bequemlichkeit (Och, ist feucht heute….) – nö! 😉

      • Tja, da sind unsere 3 Mädels ganz anders drauf. Die bestehen bei Wind und Wetter – sogar auch bei Frost auf ihre Morgenrunde und sind ganz muffig, wenn die Tür mal geschlossen bleibt. Aber das hat wohl wirklich auch etwas mit Reviermarkierung zu tun. Da müssen sie für den Nachbarskater Cäsar Grenzen setzen …

        • Fjonka sagt:

          Wir haben ja früher das Klo nur um Sylvester hingestellt, und msnchmal blieb es eine Weile stehen. Da konnte man dann durchaus feststellen: je naß, desto Klo… 😉

  2. Wir haben, bei 2 reinen Wohnungskatzen, 3 Klos und eines auf dem Balkon. Eines der Innenklos habe ich mal angefangen mit Holzflockenstreu zu bestücken, denn das kann in den Biomüll. Anfangs nutzen sie es gar nicht, dann immer wenn sie bei mir im Arbeitszimmer waren und wohl zu faul waren ins Wohnzimmer rüberzulaufen. Jetzt habe ich testweise auch das 2. Wohnzimmerklo mit Holzflocken bestückt und auch das besuchen sie intensiv. Das Dritte Klo wird aber erstmal auf duftfreier Tongranulatstreu bleiben.

  3. zauberweib sagt:

    *schmunzel* Typischer Fall von „Klar kann ich das. Wenns _gar_nicht_ anders geht… “ Sprich: Kein Personal in der Nähe ist… *gg*

  4. Bibo59 sagt:

    ZUmal das Außenklo auch gleichzeitig das Revier markiert.

  5. wattundmeer sagt:

    Ich halte es auch für völlig okay. Ich hab‘ die Katzenklos immer so lange stehen lassen, bis sie nicht mehr benutzt wurden und das ging meist recht fix. Katzen lieben es eben auch eher umweltfreundlich 😉

    • Fjonka sagt:

      Darauf warte ich noch …. liegt mit dran, daß Elsa zwar jetzt ein und aus geht (gestern trafen wir sie beim heimkommen im Hof, kurze Zeit später kam sie ins Wohzimmer geklappert), aber nicht, wenn Mauski im Wintergarten liegt. Da traut sie sich dann doch nicht vorbei, und muß ja trotzdem aufs Klo können….

  6. Olli-V sagt:

    Unsere will draußen. Drinnen mag er nicht. Er geht zur Tür und schaut und vorwurfsvoll an. Dann marschiert er auf Klo. Bei gutem Wetter dauert es länger, bei schlechtem Wetter kürzer 🙂

Schreibe eine Antwort zu Fjonka Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s