Versteh Einer….

…. daß (nur bei mir??) in diesem Jahr die Freude über Krokusse, Märzenbecher, Schneeglöckchen und Co nicht so recht aufkommen mag. Selbst daß zum allerersten Mal die Kornelkirschen so doll blühen, daß man’s auch sieht, ohne nach den einzelnen versprengten Blüten zu suchen, entlockt mir nur ein leises „ui“.

Braucht’s vielleicht doch den verhassten Winter, um sich so richtig zu freuen, daß die Frühlingsboten da sind? (Bei uns hat es die ganze Zeit über bislang kaum mal einen kleinen Nachtfrost gegeben, tags lagen die Werte zwei oder drei Tage lang mal um 0°C, weniger gabs nicht) Oder liegts dran, daß der Gedanke „und wenn jetzt noch ein Wintereinbruch kommt, dann stirbt das alles“ so präsent ist? Oder liegt es daran, daß es zwar permanent (zu) warm ist (seit Wochen pendeln die Temperaturen zwischen 4 und 11°C), aber niemals die Sonne scheint – so daß all die Pracht kaum genossen werden kann?

Jedenfalls möchte ich jeder Meise, jeder Krähe mit Nistmaterial am liebsten persönlich den Schnabel leeren, jeder Osterglocke zurufen: „DIE KNOSPE NOCH NICHT ÖFFNEN!!!

Wie gehts Euch mit diesem vorgezogenen Frühling?

15 Kommentare zu “Versteh Einer….

  1. Stefanie sagt:

    Bei mir liegt´s am mulmigen Gefühl, dass ich mich nicht freuen kann. Es läßt mich seit der schrecklichen Hitze 2018 nicht mehr los. (Aber diese Woche soll´s ja schneien. Sagt der Wetterbericht.)

    • Bibo59 sagt:

      Dabei war das gar nicht so heiß, nur länger trocken als sonst. In normalen Jahren fallen die größten Regenmengen im Juli.
      Schnee kann ich jetzt grad gar nicht mehr brauchen.

    • Fjonka sagt:

      …und ich habe gensu den Sommer so sehr genossen! Was nichts daran ändert, daß ich weiß, daß er, zumindest zusammen mit dem troxkenen Winter danach, sehr unnormal und schädlich war.

      Schneien soll es hier nicht, aber ein weiterer sehr heftiger Sturm steht bevor, was mir bei den.doch extrem aufgeweichten Böden den Bauch grummeln läßt….

  2. Maenade sagt:

    Bei mir auf dem Balkon blüht immer noch die Ringelblume, die mir die Tochter in der Kita zum letzten Muttertag gesät hat… An der kann ich mich freuen, aber es ist halt gleichzeitig falsch und das trübt die Freude. Stimmt, die anderen Blümchen und Knospen dürfen jetzt schon, aber mein Kopf sagt jedesmal „Aber wir hatten doch noch gar keinen Winter, das geht so nicht!“ Und das, obwohl ich auch kein großer Fan der kalten Temperaturen bin.

    • Fjonka sagt:

      Die haben bei uns erst im November zu blühen begonnen und dann bis jetzt durchgeblüht (kein „richtiger“ Frost!)

    • Bibo59 sagt:

      Nein, nicht falsch. wer zu spät kommt…der wird nicht mehr bestäubt und manche blühen dann hoffnungsvoll weiter. Verblüht heißt ja nix anderes als da war ein Bienchen am Blümchen. Es ist nicht immer Klimawandel.

      • Maenade sagt:

        Naja, falsch im Sinne von nicht erfroren wie sonst. Eigentlich sind die einjährig und eigentlich ist das Vegetationsjahr rum.
        Dachte ich. Und lese in der Wikipedia: „seltener wächst sie einjährig überwinternd oder zweijährig“. Na, dann freue ich mich jetzt einfach an meinen seltenen Exemplaren.

  3. pflanzwas sagt:

    Das ist ja interessant mit den Schneeglöckchen, daß wußte ich noch nicht, daß die sich nach der Tageslänge richten. Hier kommt auch schon einiges und ich denke auch immer wieder, hoffentlich kommts nicht noch ganz Dicke. Obwohl die Natur damit klarkommen würde, wenn auch wir nicht. Mir ist es etwas zu früh, um mich so richtig doll zu freuen. Manches hat ja gar nicht aufgehört zu blühen. Die Elstern bauen schon am Nest, die anderen Vögel tirilieren, was das Zeug hält. Tja, abwarten und Tee trinken.

  4. Bibo59 sagt:

    Die meisten Schneeglöckchen blühen schon Januar/Februar. Ist also nur medial vorgezogener Vorfrühling. https://www.gartenjournal.net/schneegloeckchen-bluetezeit

  5. Bibo59 sagt:

    Bei mir liegt es definitiv daran, dass ich sie wegen des anhaltenden Schietwetters nicht genießen kann. Ich weiß, dass sie blühen, aber ich sehe sie nicht, weil ich immer nur kurz die Vögel und den Kompost füttere. Der Himmel ist seit Wochen tiefgrau bewölkt. Und richtig vorgezogen ist die Schneeglöckchenblüte hier auch nicht, denn die hängt nicht von der Temperatur ab, sondern von der Tageslichtdauer. Deswegen blühen sie normalerweise hier früher als bei Euch. Auch dann, wenn es noch schneit. Daher der Name Schneeglöckchen. Normalerweise gibt es hier Ende Februar eine trockene, klare Phase, die ich nutzen kann um noch vor Beginn der Brutzeit den Garten aufzuräumen.

  6. Mir geht es auch so. Mit ein paar späten Frösten kann jetzt viel kaputt gemacht werden. Die Frühblüher zwar nicht, aber die sind wie die Osterdekoration in den Läden. Zu früh, um sich zu freuen.

  7. Mir führt dieser „vorgezogener“ Frühling leider nur vor Augen: der Klimawandel ist da!!!

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s