Still sitzen.
Nichts tun.
Der Frühling kommt.
Das Gras wächst.

Aus dem Zen-Buddhismus

 

 

 


Also, nicht daß ich das mit dem stillsitzen und nichtstun hinkriegen würde. Aber der Gedanke ist ein schöner, und es täglich mal für ein paar Minuten zu versuchen – das kann nicht schaden.

5 Kommentare zu “

  1. Das ist ein Übung die wir mit hoher Wahrscheinlichkeit demnächst viel üben können…….

    • Fjonka sagt:

      Als ich diesen Spruch las und so schön fand, daß ich ihn hier notierte, war an diese Art des stillsitzens noch nicht zu denken….
      ich denke aber, daß es grad in solchen Situationen hilfreich ist, wenn man auf so eine Art still sitzen kann 🙂

  2. Bibo59Bibo sagt:

    Das ist eine der schwersten Übungen im Zen-Buddhismus: einfach da sitzen und nichts tun. auch kein Buch lesen oder fernsehen. Auch nicht plötzlich aufspringen, weil Dir was eingefallen ist, was Du tun könntest.oder um Tee zu kochen.
    Ich beherrsche nur die Pippi Langstrumf Version: „Faul sein ist wunderschön! Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen“

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s