Billigbilligbillig!!!

So schreit es von allen Zeitungsseiten! Preisverfall bei Öl und Benzin!!!

Sachma‘, bin ich wirklich sooooo falsch, wenn ich diese spottbilligen Preise eigentlich ziemlich hoch finde?

Ich hab mal gesucht, und:

Quelle: Heizöl24.de

was jetzt grad superbillig schreit, war 2009 ziemlich teuer. Okay, 2009 ist lange her, und früher hatten wir auch noch ’n Kaiser, ja. Aber wenn man sich da weiter durchklickt, sieht man: ab 2010 steigen die Preise heftigst an (im Grunde ja schon seit Ende 2009 absehbar), und vorher waren sie durchgängig wesentlich niedriger. Wenn man dann noch weiß: nein, insgesamt gibt es schon länger einen tatsächlichen Preisverfall beim Öl, verursacht uA durch das monsterumweltschädliche Fracking-Öl der Amis, dann fragt man sich schon, warum davon fast nix ankommt beim Heizöl- oder Spritkäufer.

Ich hätte ja nicht allzuviel zu meckern, läge es an Preisaufschlägen, die zugunsten von Umweltschutz (neudeutsch: KLIMA-) projekten genutzt würden. Ist aber nicht so, und deshalb fühle ich mich durchaus verar***t, wenn ich die jetzigen Preise spottbillig finden soll….

Daß überhaupt Öl und Benzin grad günstiger sind als lange, das liegt – am Virus. Und ich finde es prinzipiell erfreulich: keine Flieger am Himmel, wesentlich weniger Autos etc. Ich fände es wirklich erfreulich, wenn mir nicht tatsächlich bange vor den mittel- bis langfristigen Folgen wäre. Ich kann so garnicht abschätzen, wie das nun wirklich ist und wird mit der Weltwirtschaft. Schön wäre, wenn sie umgebaut werden könnte, für uns alle. Weg vom „Wachstumsmantra“, hin zu Nachhaltigkeit. Dran glauben tu ich nicht, zu viele Interessen hängen dran. Und wenn ich jetzt schon höre, daß die Fluggesellschaften befürchten, durch Corona sei ja so vieles ohne Geschäftsreisen möglich geworden, vielleicht behielte man davon einiges ja nachher bei? – dann weiß ich, daß sie ziemlich viel tun werden, damit dieser umweltfreundliche Kollateralnutzen möglichst vollständig wieder abgebaut wird. Nur mal als Beispiel….

9 Kommentare zu “Billigbilligbillig!!!

  1. herzwild sagt:

    Das mit dem Heizölpreis läuft allerdings derzeit auch so, dass die Lieferfirmen für Ende des Jahres bereits voll sind, da dann im nächsten Jahr die CO2-Abgabe kommt. Es wird jetzt bestellt, ich kenne einen Lieferanten, der mir im Februar gesagt hat, dass sie für Oktober schon Urlaubssperre haben da dieser liefertechnisch bereits ausgebucht ist. Mein Nachbar meinte gestern, dass er nun auch bestellt hat für Herbst, er rechnet mit Lieferung im August.
    Uns betrifft das demnächst nicht mehr, wir ersetzen unsere Ölheizung nun durch eine Pelletsheizung 🙂 und lassen uns diese zu 45 % bezuschussen.

    • Fjonka sagt:

      Nachwachsende Rohstoffe…. an sich finde ich das ja gut, aber inzwischen muß man da auch genau hingucken. Zum Teil kommen die Pellets aus Rußland, wo alte Wälder verhackschnitzelt werden…. *seufz*
      Wir hatten da nämlich auch mal überlegt und warten sozusagen immer noch auf eine -richtig- gute Lösung (denn bislang hat unsere Ölheizung noch sehr gute Werte), die wahrscheinlich nie kommen wird….

  2. pflanzwas sagt:

    Tja, was wird bleiben? Das frage ich mich auch. Die Tage hörte ich, daß sich mancherorts der Fahrradverkehr fast verdoppelt hat. Vielleicht bleibt davon ein wenig übrig. Ein paar mehr Motivierte. Jetzt bieten sich ja einige Menschen als Erntehelfer an, wo früher keiner Bock drauf hatte, für 10 Euro die Stunde (oder wars weniger?) Spargel zu stechen. So wird bei einer kleinen Gruppe von Menschen das Verständnis für die Landwirtschaft und für Lebensmittel zunehmen. Es sind lauter so kleine Baustellen gerade. Es wird ein bißchen was in Gang setzen, aber bestimmt keinen tiefgreifenden Wandel bewirken. Eine Weltwirtschaftskrise wäre gruselig, aber vielleicht auch die einzige Chance für einen richtigen Umbau?!

  3. Steffi sagt:

    Mal eben schnell ausse Mittagspause: tolles Wort: Kollateralnutzen.

  4. Bibo59 sagt:

    Ich glaube, der Ölpreis ist im Moment unser kleinstes Problem, während hier alles um uns rum zusammenbricht.
    Du lebst ja im Prinzip so weiter wie immer. Hast Deinen Job, Deine regulären Sozialkontakte, Haus, Mann, Katzen und Garten. Andere – und ich rede jetzt nicht von mir – sind massiv eingeschränkt.
    Der Ölpreis wird noch weiter fallen, spätestens mit Ende der Heizperiode. Angebot und Nachfrage eben.
    Während dessen verlieren Millionen Menschen ihre Existenz, die Selbstmordrate steigt, häusliche Gewalt nimmt zu, alles um ein Virus auszubremsen. Dabei verschiebt das Ausbremsen nur das Problem nach hinten. Bis in der nächsten Heizperiode der Ölpreis wieder steigt, falls sich dann noch jemand Heizöl leisten kann.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s