Eine Bildergeschichte

Finde die Katze

Krrrrr – da isse, da isse, da isse krrrrrrrr

Ach, da isse ja!

Ja, aber warum schimpfst Du denn so, kleiner Zaunkönig?

Oh, was ist das?

Ohwei – koooooomm, schnell, koooommmmm, Mauski!!!

P.S. auch Elsa ist nicht wirklich beliebt – die Zaunkönigbilder sind beim spazierengehn im Garten mit ihr entstanden! Der kleine Kerl läßt sie nicht aus den Augen, schimpft furchtbar – und kommt mir dabei noch viel näher als hier. Aber ist trotzdem sauschwierig zu knipsen… Es muß mindestens zwei Paare im Garten geben, den einen hier im Hof, wo El Mauski nah beim Nest herumturnt – und den Wüterich im Garten. Der begleitet uns von Frühstücksplatz bis zum blauen Vogelhäuschen, ich geh davon aus, daß sein Nest irgendwo im Gestrüpp der Totholzhecke sitzt, mag aber nicht genauer suchen.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fauna, Katz'.

12 Kommentare zu “Eine Bildergeschichte

  1. dagehtwas sagt:

    Und wenn die Katze nach einem ordentlichen Amselgezeter im Haus verschwindet, haben die Amseln ihr Ziel erreicht: Feind vertrieben! 🙂 Wenn Feind weg, egal ob er schläft, lässt es sich deutlich entspannter nach Regenwürmern suchen 🙂

  2. dagehtwas sagt:

    Zaunkönig im Garten brütend, das ist eine Ehre! Ja, dieser alte Baum ist echt ein ideales Zaunkönignest.

    Dass Amseln dumm sind, dem kann ich nicht zustimmen. Unsere Amseln wissen ganz genau, ob ich durch den Garten gehe (sehr zutraulich) oder ob Besuch durch unseren Garten geht (Flucht). Sie können uns also gut auseinanderhalten. Dass junge Amseln ihre Nester an ungünstigen Stellen bauen, ist normal. Sie lernen erst, was ein geeigneter Ort ist und was nicht. So wie wir Menschen auch erst vieles lernen müssen (und – by the way – manches nie lernen…). Auch kann es sein, dass sie keine guten Nistplätze finden, und aus der Wohnungsnot heraus bauen sie dann an ungünstigen Orten.
    Wenn die Amseljungen im Carport nicht wegfliegen, wissen sie vielleicht, dass von den Menschen, die dort wohnen, keine Gefahr ausgeht. Immerhin kennen sie einen ja auch, wenn sie da großgeworden sind. Das ist zumindest meine Beobachtung bei unseren Amseln hier. Ich würde auch nicht sagen, sie kucken „irritiert“, sondern sie beobachten was der herumwuselnde Mensch macht, und halten sich fluchtbereit – diese etwas geduckte angespannte Körperhaltung, die sie dabei einnehmen, könnte man auch als „irritiert kucken“ interpretieren.
    Wie heisst es in der einen Kommentarsendung auf Bayern 2 immer am Ende? „Es ist eben alles eine Frage der Perspektive!“ 🙂

    • Fjonka sagt:

      Tja, von unseren kann ich das leider nicht behaupten. Auch ich werde angezetert…. und die Lütten sitzen mitten auf dem Hofplatz – auch, wenn die Katze kommt 😦
      Trotzdem: es gibt Amseln, und zwar nicht wenige – also funktioniert ihre wieauchimmer geartete Strategie offenbar 🙂
      Das mit den Nistplätzen hab ich übrigens auch schon festgestellt. Es läuft wohl über „Versuch macht kluch“. Funktionierende Plätze werde im nächsten Jahr wieder belegt, die anderen nicht.

  3. Amseln sind wirklich ein bisschen dämlich. Jedes Tier in Afrika erkennt sofort, wann ein Löwe hungrig ist und auf Beutefang geht und wann er satt in der Sonne döst. Unsere Amseln lernen das leider nie. Bei jeder Katze geht der Alarm los. Sie kriegen einen halben Herzinfarkt, wenn eine Katze im Tiefschlaf, auf dem Gartenstuhl liegt. Die Amsel macht so einen Krach, bis die Mieze endlich aufwacht und genervt ins Haus geht, um ihn Ruhe weiter schlagen zu können.
    LG Susanne

  4. Bei mir ist es glaub ich eine Amsel die auf uns alle wütend ist.
    Aber baut die ihr Nest auch direkt in den Busch vorm Hauseingang……..

    • Fjonka sagt:

      Amseln sind ziemlich doof, hab ich den Eindruck…. 😆

      • ladypark sagt:

        Da stimme ich dir zu, fast so dumm wie Tauben. Dieses Jahr haben sie wieder bei uns im Schuppen gebrütet und kaum verlassen die Küken das Nest, hocken sie überall im Carport herum und schauen mich irritiert an, wenn ich da herumwusele. Und kacken mir die Fahrräder und das Auto voll. Ich finde, die Kleinen sollten sich lieber verstecken als den vermeintlichen Feind nur anzustarren.

        • Fjonka sagt:

          Sehr gefährliche Zeit für die dicken Amselkinder….

        • Wegen eines Ästlings (So nennt man die wenn sie das Nest verlassen aber noch nicht wirklich flügge sind) hat ich sogar in meine FB-Flensburggruppe um Hilfe gebeten.
          Dachte glatt das Viech wäre aus dem Nest gepurzelt……..
          Vor allem weil hier Freigänger unterwegs sind……

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s