Elsa!?

Was ist sonst los an der „Katzenfront“? Ein Alltag ist da – El Mauski weiterhin viel draußen, tags aber zurückgezogen viele Stunden lang schlafend an unterschiedlichen Orten. Diese Zeiten nimmt sich Elsa, um vorsichtig, aber gern draußen unterwegs zu sein. Am liebsten mit menschlicher „Vorhut“, begleitet aus den gefährlichen Gefilden des Winter- und vorderen Gartens bis hinten. Gern auch in Begleitung über die Kuhwiese. Aber auch alleine, auch GANZ alleine, wenn Niemand Zeit findet. Rein kommt sie fast nie allein, aber sie paßt gut auf und schießt heran, wenn wir rufen.

Abends liegt sie gern auf den Beinen eingerollt, schmust und schnurrt. Manchmal kommt sie mit ins Schlafzimmer und übernachtet dort, immer an meinem Fußende eingekringelt – da ist Mauski ja dann ausgesperrt durch die „nur raus“-Klappe.

Eigentlich ist El Mauski sehr nett zu ihr. Selbst wenn die beiden im Wintergarten aufeinandertreffen (sie zögert beim raus, er kommt rein), huscht sie schnell weg, aber er rast nicht mehr hinterher, sondern guckt nur. Auch sonst ist das dollste, was er mal macht, nach ihr zu tatzen, wenn sie ihn von unterm Buffet (unter dem sie aber auch nicht mehr so oft Zuflucht sucht) anfaucht. Und meist geht er sehr freundlich auf sie zu, stupst auch, wenn sie ihn läßt – aber oft kommt eine unbekrallte, aber warnende Elsapfote gaaaanz langsam nach oben in seine Richtung – und das akzeptiert er dann auch und geht. Könnte Elsa entspannen, eine Freundschaft könnte entstehen.Das wäre auch deshalb schön, weil El Mauski durchaus von Elsa verunsichert ist. Er meidet – was aber auch bedeutet, daß er sich nach wie vor im Wohnzimmer nicht wirklich entspannen kann, und das ist natürlich sehr schade, denn dort sind wir ja oft gemütlich beisammen. Das wären wir auch gern zu viert.

Letztens gab es aber EINEN Abend, da kam El Mauski, obwohl Elsa in der Küche und ich neben meinem Gatten saß einfach auf des Herrn F. Schoß, hat es sich so richtig gemütlich gemacht, sich durchkraulen und gründlich bürsten lassen – auch von mir. Toll!!!! Als er dann irgendwann genug hatte, dauerte es keine fünf Minuten, bis Elsa seinen Platz einnahm *g*

Übrigens mögen beide Katzen sehr, gebürstet zu werden – das ist für uns ganz neu, bis jetzt hatten wir Bürstenhasser. Ich freue mich darüber, denn so kann man doch ziemlich viele Haare auf Klamotten, Sofa, Boden etc vermeiden, und für mich ist es sehr befriedigend, immer wieder ein großes Haarbüschel aus der Bürste zu zupfen, ich bin ja große „Grooming“-Liebhaberin *g*

Ich hoffe, das mit dem „zu 4.“ kommt auch noch irgendwann. Jedenfalls habe ich insgesamt das Gefühl, daß beide Tiere es inzwischen gut haben bei uns und sich zuhause und wohl fühlen – wenn auch nicht immer, aber das geht uns ja auch nicht anders 😉

Dieser lange Bericht war für übermorgen geplant und Stand der Dinge – bis vorgestern.

Vorgestern morgen dann ein fellfetzentreibender Streit zwischen Elsa und El Mauski (Haare, nicht Haut!!) Und am Abend mochte Elsa nichts fressen. Da es 27° warm war und sie nachmittags einen kleinen „Snack“ verputzt hatte, dachten wir uns nicht viel. Aber daß sie so garnicht aufstehen mochte von ihrem Stuhl, das fanden wir schon seltsam. Kurz bevor wir zu Bett gingen, wollte Elsa dann aber nicht mit hoch, sondern unbedingt raus. Okay…..
Morgens dann: keine Elsa. Rufen in Abständen: nichts. Bis halb elf hatten wir sie nicht zu Gesicht bekommen, und wir waren ernstlich beunruhigt – das gabs noch nie!!! Dann aber kam sie einfach so umme Ecke gelatscht, als wäre garnichts. Wollte aber nicht rein, nichts fressen, nicht gestreichelt werden …. hat uns gepflegt ignoriert (nein, nicht ganz – die Ohren gingen zu uns, und der Schwanz ein My nach oben) – und ab über die Au zur Kuhkoppel. Und danach wieder: keine Elsa, nirgends. Normalerweise sieht man sie immer mal hier, mal da – nix. Nachmittags gings weg, wir kamen abends zurück, riefen – keine Elsa, schon wieder!

Heute morgen dasselbe. Keine Elsa, nirgends. Die Stimmung ist gedrückt. Immerhin: Ich bin heilfroh, sie kurz gesehen zu haben. So wissen wir zumindest: sie liegt in keinem Graben, ist in keinem Schuppen eingesperrt….. es ist ihre eigene Entscheidung, uns zu meiden.
Aber was ist da bloß los???? Hat sie beschlossen, auszuziehen? Wenn ja – warum? Wegen dieses einen Mauski-Streits? War es der eine zu viel nach der entspannten Zeit zuvor!?
Oder liegts an der Hitze – kein Hunger, anfassen ist eher unangenehm – also sucht sie sich draußen ein kühles Plätzchen und gut is‘?
Wir sind wirklich ratlos und auch ein wenig traurig – und hoffen, daß der für den Abend angekündigte Regen unsere Elsa zurück in die trockene, warme Stube treibt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

3 Kommentare zu “Elsa!?

  1. Bibo59 sagt:

    Ohje, das ist schlimm. Meine Mucki war Wochenlang verschwunden nach dem wir in Urlaub waren. Sie war dem Opa abgehauen. Irgendwann wussten wir, dass sie sich im Baggerloch rumtreibt. Sie ließ sich aber von Fremden nicht anfassen. Eines Abends haben meine Mutter und ich dann am Fenster raus Richtung Baggerloch gebrüllt. Und am nächsten Tag war sie wieder da.

  2. zauberweib sagt:

    Ich fühle mit euch. Die kommt wieder, ganz sicher. Aber die Sorge und Ungewissheit kann ich nur allzugut nachvollziehen!

  3. mijonisreise sagt:

    Uihh … ich drück die Daumen, das die Elsa wieder auftaucht … 😕

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s