Tipula

Ein sehr leicht zu beobachtendes Tier saß da auf dem roten Knöterich:

Es hat eine ganze, lange Weile gedauert, bis klar wurde, wieso es so garnichts sagte, egal wie nah man dran ging: diese Schnake war bereits verstorben, saß aber sicher und fest an der Blüte. Vielleicht hätte sie sich plastinieren lassen, wäre sie ein Mensch geworden, jedenfalls schien sie sich im Tode geradezu zeigen zu wollen, und ich habe das Angebot dankbar angenommen.

…. daß es eine Schnake war, war bald klar, bis TIPULA bin ich mit meiner Bestimmerei gekommen – wahrscheinlich wird es eine Wiesenschnake (Tipula paludosa) gewesen sein, oder aber eine Kohlschnake, die sehen sich wohl sehr ähnlich. Dreist wie ich bin finde ich, die im Netz befindlichen Fotos sprechen alle für die Wiesenschnake.

Dies hier ist ein Mädchen (Ihr wißt es genau wie ich, ich sag nur „Legestachel“). Falls sie eine Wiesenschnake ist und es noch geschafft hat, Eier zu legen, so sind ihre Larven für mich(!) willkommen – sie fressen nämlich an Graswurzeln, und das tuende Geschöpfe helfen in unserem Garten, mehr Blühpflanzen die Aussaat in Rasen und Wiese zu ermöglichen. Wahrscheinlich hat sie ihre Eier aber auf in – sie versenkt sie einzeln leicht in den Boden – die Kuhkoppel gelegt, denn diese Schnaken mögen eher die offenen Flächen nutzen.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fauna.

5 Kommentare zu “Tipula

  1. puzzleblume sagt:

    Fotogen ist sie auch ohne innewohnendes Leben noch.
    Du bist die erste, bei der ich schön kontrovers zum allgemeinen Webinhalt lese, dass die graswurzelfressenden Larven ein Segen sind und kein Fluch, jedenfalls wenn man vom Grasrasen weg will zur vorwiegend kräuterhaltigen Wiese.
    Anderswo las ich von jemandem, der sich für siesen Zweck eigens Klappertopf besorgte.
    Den habe ich auch gepflanzt, und es scheint wirksam, wo zuwenig Wiesenschnaken am Werke sind.

    • Fjonka sagt:

      Klappertopfsaat hab ich auch ausgesät, aber da der kalte Zeiten und wohl sogar Schnee zum keinen braucht ist bisher nix aufgelaufen.
      Pflanzen waren nirgends zu kriegen…. woher hast denn Du die bekommen?

      • puzzleblume sagt:

        Es gab vor etlichen Jahren einen Wegrand, da habe ich mir den Klappertopf geholt, bevor der Strassenbau alles kaputtmachen kam. Er vermehrt sich bei mir seither auch nicht, aber erhält sich immerhin mit drei Pflanzen.
        Ich sah auch, das man neuerdings Saat zu kaufen bekommt, die man, wenn schon nicht direkt in der Wiese zumindest mit grashaltiger Erde im Kasten aussäen sollte und dass anschliessend ein Monat im Kühlschrank helfen könnte, aber ob dem so ist, und ob man einen alten Kühlschrank für solche Spielereien hat …

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s