Ein Jahr Elsa

Ja, tatsächlich! Heute vor einem Jahr ist Elsa bei uns eingezogen!!

Und? Was sagt sie so? Ich habe ihr den Co-Autoren-Link geschickt, und hier ist, was sie aufgeschrieben hat:

Laß! Mich! Rein!

Naja, was soll ich sagen? Schlecht hab ich das nicht getroffen. Wenn da bloß nicht dieser furchterregende Kater wäre, dann könnte man sogar sagen: gut gehts mir! Aber der ist nunmal auch hier, und so muß ich immer gut aufpassen. Die Leute hier meinen, ich soll ganz alleine rein und raus gehen, aber die haben ja nur eine schwache Ahnung davon, was mir blüht, wenn ich unvorsichtig bin! Letztens hatte ich sogar ein blutiges Ohr, öfter sind da Kratzer am ganzen Körper – und die fragen sich, woher ich die habe!? Nein, ich versuch’s lieber mit rausgelassen werden und mit demonstrativem am-Fenster-sitzen. Oft wollen sie dann trotzdem noch, daß ich durch die Klappe gehe, aber ich bin ja nicht blöd: dann ist natürlich KEIN Kater dahinter! Trotzdem stell‘ ich mich aus Prinzip an, ist ja auch ein Quatsch, wo’s so bequem ist mit dem Fenster.

Neuerdings geh ich immer gleich über die Straße zu den Nachbarn schräg rechts, wenn ich rausgehe – außer Jemand ist dabei. Das ist übrigens auch noch so was: ich zeige doch ganz deutlich, wenn ich mit ihnen zusammen raus will, aber was? „Ach, Elsa, ich will erstmal frühstücken, jetzt noch nicht!“ – und dann meckern sie, daß ich über die Straße laufe!

Insgesamt finde ich, die Leute können ganz zufrieden sein, daß sie mich haben. Ich klaue niemals Menschenfutter, ich wecke sie nicht, bin nie laut oder aufdringlich, und obwohl dieser olle Kater mich ängstigt, komme ich immer wieder nach Hause, suche mir meine Wege und mache nie mehr in die Wohnung. Langsam könnten sie mal merken, daß ich es ohne den Großen viel schöner finde und ihn wegschicken, aber sie sagen, wir müssen klarkommen. Keine Ahnung, was das soll! Es könnte so schön sein hier: Einen Fellsessel hab ich, die Bude ist warm und trocken, wenn ich den richtigen Blick aufsetze springen sie sofort auf und spielen mit mit oder holen Futter – und wenn ich auf dem Bett liege oder auf dem Schoß, dann wagen sie es nur selten, sich zu bewegen und mich zu stören. Dafür darf die Frau dann auch meinen Bauch kraulen, darauf legt sie anscheinend viel Wert, obwohls unterm Kinn doch so viel schöner ist……

Am Fußende

Abends warte ich meistens schon auf die Leute. Wenn sie zu Bett gehen, rufen sie mich, dann flitze ich die Treppe hoch und kriege ein paar Leckerchen in die Gegend geworfen. Wenn ich die gefunden habe, lege ich mich am Fußende hin, rolle mich ein und schnurre mich in den Schlaf. Das ist gemütlich, und der Kater kommt nie rein! Die Frau meint, sie hätte mich gern mal weiter oben liegen, so daß sie mich kraulen kann. Mir reichts aber tagsüber mit dem Gekraule. Ich will in Ruhe schlafen können. Trotzdem schnurre ich laut, wenn sie sich dann extra aufsetzt, um mich zu kraulen. Sie meint es ja gut, das kann ich merken….

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

11 Kommentare zu “Ein Jahr Elsa

  1. zauberweib sagt:

    Nö. Normal. Ich hab heute die Schachtel für die Verpackungsabfälle gekürzt, damit sie unter die Eckbank passt. Is zwar jetzt blöder für uns, dort ranzukommen, aber Madame kann sie dafür nicht mehr umschmeißen und als Schlafplatz benutzen… 🙂

  2. zauberweib sagt:

    Echt, ein Jahr schon wieder?? Ja, im Großen und Ganzen kannse zufrieden sein. Ein bisschen muss sie euch noch erziehen, aber ich bin zuversichtlich, dass sie das hinbekommt. chchchch 🙂

    • Fjonka sagt:

      Die hat uns aber sowas von im Griff!😃 Echt jetzt, noch nir hsben wir um Katzen ein solches Getue gemacht wie um diese beiden. Furchtbar!!!! 😳

  3. ladypark sagt:

    Wird der Mauski auch noch aus seinem Leben berichten? Bin gespannt, wie er die Sache mit Elsa sieht.

  4. Bibo59 sagt:

    Schon ein Jahr und ich habe sie noch nicht kennen gelernt. Naja, dieses Jahr war ja alles anders. Stundenlang mit Maske Zug fahren… Vielleicht nächstes Jahr. Ich könnte ja mal mit dem Rad von Köln nach Mohrkich. Das dauert denn aber.
    Wie haben sich die beiden eigentlich mit Nina arrangiert?

  5. Wow, ist es wirklich schon 1 Jahr!!!?? Aber die Katz hat recht, sie hats gut getroffen bei Euch.

    • Fjonka sagt:

      Heute würde sie wieder anders reden – gleich nach dem aufstehen Streß mit Mauski…. *seufz*

      • Meine beiden haben auch immer wieder kleinere Kämpfe. Aber wenn man bedenkt wo Ihr angefangen habt….wenn dass im Laufe des nächsten Jahres noch ein wenig besser wird…dann habt Ihr richtig viel erreicht

        • Fjonka sagt:

          Ja, das stimmt. Die größte Baustelle ist, daß wir eigentlich nicht weg können (Urlaub oder so). Denn Elsa kommt nicht allein rein und raus, und bei Fremden (auch dem meist urlaubsfütternden Mieter) ist sie auch scheu. Die werden sie nicht heranrufen können.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s