Ein Jahr El Mauski

Schon ist auch für El Mauski das Jahr bei uns voll! Und? Was sagt er so? Der Herr F. hat ein Interview geführt

Herr F.: Hallo Mauski! Ich darf doch einfach Mauski sagen?

Mauski: (gääähn)

Herr F.: Du hattest ja keinen einfachen Start hier, schließlich wurde ja dein altes Zuhause aufgelöst, unser neues Zuhause war dir fremd, wir waren fremd, eine fremde Katze war im Zimmer nebenan, und das Draußen durftest du die ersten Wochen nur vom Fenster aus betrachten. Wie war das für dich?

Mauski: Naja, ganz ehrlich, von dieser Zeit ist mir nicht viel im Gedächtnis hängen geblieben, ich war so voller Stresshormone, da rauscht alles an einem vorbei. Aber endlich wieder raus in den Garten – das war grandios.

Herr F.: Draußen bist du ja mit einem anderen Kater aneinandergeraten …

Mauski: Alles eure Schuld! Wie konntet ihr euer Revier einfach einem anderen Kater von weit, weit weg überlassen? Tststs, Menschen.

Herr F.: Wir mussten dich zweimal vom Tierarzt wieder zusammenflicken lassen.

Mauski: Das war wirklich nicht so schön. Mein Selbstwertgefühl hat da auch ziemlich gelitten. Aber inzwischen haben wir ein Gentleman-Agreement: etwas Jaulen, etwas Fauchen, vielleicht mal ein Kratzerchen, dann gehen wir wieder unserer Wege.

Herr F.: Was ist eigentlich mit dir und Elsa?

Mauski: Wie? Was soll da sein? Nichts ist da. Doofe Zicke. Da will man ein bißchen spielen, etwas jagen und raufen, wie es junge Kater eben machen, und schon ist sie beleidigt und faucht mich seitdem immer an, als ob ich ein Junge mit einer Wasserpistole wäre. Das kann ich mir natürlich nicht bieten lassen!

Herr F.: Aber momentan hat sich die Lage etwas entspannt, oder?

Mauski: Ihr habt mir ja deutlich zu verstehen gegeben, dass ich ihr ihre Koffer nicht packen darf. Jetzt versuche ich mich eben damit zu arrangieren. Ich will ja auch mal am Abend auf dem Sofa liegen. Aber ich habe sie im Blick! Sie soll sich bloß nicht einbilden, dass ich klein beigegeben habe! Ich nicht! Bestimmt nicht! Neeneenee!

Herr F.: Aber meistens treibst du dich abends und nachts draußen rum …

Mauski: Irgendwer muss ja auf Haus und Grund aufpassen. Nicht jedesmal, wenn etwas an der Katzenklappe rüttelt, ist es nur der Wind. Den rot-weißen Kater habe ich schon rauswerfen müssen. Da muss man schon wachsam sein. Und draußen ist auch immer was los. Vögel, Libellen, Mäuse, vom Wind verwehte Blätter, raschelnder Mais, das ist spannend! Apropos, du könntest ruhig mal wieder mit mir über die Äcker spazieren.

Herr F.: Aber noch ist der Mais nicht geerntet, da kann ich doch nicht …

Mauski: Papperlapapp, du hast nur Angst zwischen den Maispflanzen.

Herr F.: Das lasse ich mal so im Raum stehen. Kannst du ein Fazit deines ersten Jahres bei uns ziehen?

Mauski: Ach, so schlecht habe ich es mit euch nicht getroffen, eigentlich ganz gut. Ihr kümmert euch um mich, ich habe viele Ruheplätze, das Futter ist zwar kein Sterne-Menü, aber immer genug, und Elsa hat auch noch Potenzial. Das Schönste ist aber immer noch, dass ich jederzeit raus und auch wieder rein kann, wie ich will, und immer willkommen bin.

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

9 Kommentare zu “Ein Jahr El Mauski

  1. Sehr süß das Interview. 😀
    LG Susanne

  2. ladypark sagt:

    Klingt doch sehr selbstbewusst inzwischen der Mauski. 😉

    • Fjonka sagt:

      Ohja, das ist er auch. Und trotzdem weiterhin sehr schreckhaft, sehr ablenkbar (ADHS???? *g*) und neuem gegenüber sehr unsicher.
      Elsa gegenüber wissen wir nach wie vor nicht wirklich, ob sein Verhalten eher aus Unsicherheit resultiert oder machomäßig strotzend ist. Vielleicht auch mal so, mal so. Aber solche Dinge hat er dem Herrn F. dann doch nicht anvertraut – Männer! Bloß nicht an der Oberfläche kratzen!! 😉

      • Felis sagt:

        ADHS? Grins. Bei mir ein immer wieder auftauchender Stoßseufzer in Richtung Merlin: Gib mal jemand dem (Kater) Kind sein Ritalin. Kater sind einfach rabaukig, meiner Erfahrung nach, und die Damen goutieren das grundsätzlich nicht.
        Immerhin scheinen nun die Machtverhältnisse geklärt zu sein – seit Ende August keine Markierungszwischenfälle mehr (… Klopft auf Holz)

        Ein super Interview, übrigens. Gefällt mir sehr.

  3. Bibo59 sagt:

    Ja, der hatte es nicht leicht, der arme El Mauski. Aber vielleicht lässt es ich ja irgendwann dazu bewegen, die Catcam zu tragen und von seinen Streifzügen zu berichten.

    • Fjonka sagt:

      Haben wir tatsächlich schonmal überlegt. So zwischen 1. und 2. Frühstück, da ist er meist berechenbar-kurz draußen. Aber noch haben wir nicht auszuprobieren gewagt….

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s