Froschland war da

Gestern. Und zwar mit dem GROSSEN Bagger (weil ein kleiner in diesem Jahr nicht mehr zu kriegen war, und es MUSSTE ja in diesem Jahr noch geschehen – das Projekt läuft leider aus)

Daß der GROSSE Bagger käme, erfuhren wir einen Tag vorher, und ich gebe zu, daß ich nicht soooo gut geschlafen habe in der Nacht. Umso besser heute Nacht, ich war fix und fertig….

Aber seht selbst:

Damit das Monster (nicht 2m, sondern 3,20 breit – GROSSER Bagger….) überhaupt zum Teich kommt, mussten Hängemattenpfosten und zwei Weiden aus der Hecke mehr als geplant sowie einige Steine weichen. Findlinge, die wir zu 2. mit Not bewegen konnten, rollt der gaaaaanz vorsichtig mit einer kleinen Ecke der Schaufel

Das kleine Dingen, das schräg gen Bagger ragt – ist ein Hängemattenpfosten

2-3 Hapse mit der Schaufel, und ca 20qm Schneebeere verschwinden…. Zu diesem Zeitpunkt war ich zwischen aufsteigenden Tränen und gespannter Erwartung hin- und hergerissen und konnte nicht mitzählen. Fotos musste der Herr F. warten

Ein Haps Schneebeere wird durch die Luft geschwenkt, um ihn erstmal hinten abzulegen

Etwa 6 oder 7 Schaufeln Blättermodder hat der Bagger aus dem Teichgrund hervorgeholt. Der landete zum Schluß gut verteilt Ichweißauchnichtwo. Zwischendurch dachte ich, unser halbes Grundstück würde unter Modder und Aushub verschwinden, aber dann ist garnicht so viel übrig gewesen.

Hier kann man erahnen, wie gewaltig dieser Bagger ist

Ich möchte das Ergebnis gern dem „Vorher“ gegenüberstellen, aber dafür werde ich noch einige Zeit brauchen, wer es nicht abwarten kann, kann ja gern vorbeikommen und sich unsere Schlammwüste ansehen…. ;-|

Neinnein, soooo schlimm isses nicht! Ich habe genug Vorstellungsvermögen, um mir denken zu können, wie Teich und Böschung in ein, zwei Jahren aussehen werden. Was mir Sorgen macht, sind die plattgewalzten Strukturen, formerly known as „Beete“, mit tiefen Fahrspuren etc. Da fehlt mir noch die Idee, wie wir das wieder einigermaßen hinkriegen sollen *seufz* Aber kommt Wochenende, kommt Rat (hoffe ich)

Der Rest ist „Arbeit“, aber machbar. Und da – worüber ich mich eigentlich freue – auch die Schneebeere auf der anderen Teichseite mit weggekommen ist (Reste sind an allen Rändern da und fallen unter den Punkt „machbare Arbeit“) muß ich mir nun auch überlegen, was dieses Gebüsch ersetzen soll. Werde wohl einige Zeit über Pflanzlisten vom Naturgartenverein brüten…. Vieles wird zu hoch, ich brauche GEBÜSCH (höchstens 2-3m natürliche Wuchshöhe, struppig wachsend), keine weiteren Bäume, auch keine halbhohen oder solche, die dauernd zurückgeschnitten werden müssen. Tipps werden gern entgegengenommen, aber heimisch solls schon sein!!!

 

 

14 Kommentare zu “Froschland war da

  1. Steffi sagt:

    Gebüsch: ich werde mal des Hündchens Herren drauf ansetzen…

    Bagger: Ich finde es immer wieder faszienierend zu sehen, wie ein (guter) Baggerführer, mit so einem Stahlkolloss werkeln kann, es gibt welche, die öffnen mit einer Baggerschaufel eine Kronkorkenflasche, ohne sie zu beschädigen.

    • Fjonka sagt:

      Die Schaufel war auch nicht das Problem, eher unsere engen Strukturen und die riesigen Raupen. Das Gewicht macht schon Einiges kaputt! Ihr werdet Euch im nächsten Sommer wundern (oder auch schon, wenn Ihr bald die Vorhernachherbilder seht…)
      Inzwischen hab ich schon ein paar Büsche in engerer Wahl, aber mehr Input schadet nicht! 😃

  2. cubusregio sagt:

    Nennt man sowas nicht Weihnachtsüberraschung?

    • Fjonka sagt:

      Achso !?
      Und ich dachte, über Weihnachtsüberraschungen soll man sich freuen!?
      (Wobei ich mich SEHR drüber freue, daß Froschland es überhaupt noch möglich machen konnte, unseren Tümpel zu sanieren. 🙂 Bloß das Riesengerät war ein echter Wermutstropfen)

  3. mijonisreise sagt:

    Wow … schönes Arbeitsgerät 😁

  4. Bibo59 sagt:

    Ohauaha! Was für ein Trumm. Aus den Weiden kannst Du jetzt Stecklinge machen und sie wieder einsetzen an der Hecke. Ansonsten, die üblichen Verdächtigen? Weißdorn, Sanddorn, Pfaffenhütchen Cornelkirsche?

    • Fjonka sagt:

      Weidenstecklingen möchten wir deshalb nicht machen, weil sich die Hecke als „zu sehr aufwärtsorientiert“ erwies.😉
      Wenn sie wenigstens blühen würden, aber das mögen sie in der Höhe auch noch nicht….
      Alles mit Dornen wäre zumindest an der Teichseite möglich (das Ziel ist ein Gebüsch, das nicht geschnitten werden muß), aber da ich dauernd das Wachstum unterschätze und null Lust auf aufgerissene Klamotten habe, weil sie dann doch breiter werden als gedacht, wirds wohl nur dornenloses.

      • Fjonka sagt:

        Pfaffenhütchen und Kornelkirsche sind in meiner „mal gucken“-Liste, ebenso Felsenbirne. Aber bisher hab ich auch noch nicht gezielt gelesen.
        Der Schwerpunkt der letzten Naturgartenzeitschrift war „kleine Gärten“, da gabs auch was mit kleineren Gehölzen…. das hatte ich eher überflogen, aber jetzt…😊

      • Bibo59 sagt:

        Weißdorn hat ja Dornen, wird hier nicht soo hoch. Musst/kannst Du aber schneiden. Schlehe geht gar nicht, weil die Wurzelschösslinge macht.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s