Teichvergleich

Vergleich No.1. Vorher, links: Ich stehe neben den Kringelchen und blicke Richtung Kuhkoppel. Es ist Sommer 2020. rechts im Vordergrund Schneebeere (warum die weg soll? Sie ist ein invasiver Neophyt. Und das ist sie wirklich, auch in meinem Garten – sie schiebt sich mit Wurzelausläufern immer weiter vor, besonders seitdem seit dem Fall der Mirabelle mehr Licht in den Garten kommt. Und wo sie wächst, wächst nichts anderes. Außer Silbergoldnessel, dem anderen invasiven Neophyten) Im Teich die inzwischen riesige Sumpflilie. Nachher, rechts: Die ist weggebaggert, weil sie sonst den Teich völlig zum verlanden gebracht hätte. Und links daneben war eine Weide. Die raus sollte, weil die Biologin sagt: die schluckt, wenn sie größer wird, einfach zu viel Wasser für diesen Teich.


Vergleich No.2: Vom anderen Ufer aus. Rechts und links ragen Schneebeergebüsche ins Bild, gegenüber die grüne Wand – das ist das „neue Gebüsch“ Wo die Weide war, kann man gut erkennen, weil dort drunter Lehm ist – das ist kurz über dem Wasserpegel der helle Fleck am gegenüberliegenden Ufer.

Übrigens: der neue Editor ist nach wie vor ein Graus, ich habe STUNDEN gebraucht, um diesen Artikel hinzukriegen. Nach wie vor ist mir ein Rätsel, warum manche Bildvergleiche RIESIG (und deshalb auch etwas unscharf) sind, andere weiter unten eine vernünftige Größe haben. Aber prinzipiell finde ich für diesen Zweck dieses Schiebereglergimmick fein, also nutze ich dafür (und NUR dafür diese benutzerunfreundlichste aller mir bekannten Oberflächen trotzdem. Aber weiter mit dem Teich….


Vergleich No.3: Teich, trocken, von der Kuhkoppelseite aus fotografiert… hier sieht man, wie viel Schmodder da drin war, denn der Bagger hat den Teich nicht „tiefergelegt“. Alles, was jetzt an Tiefe dazugekommen ist, ist weniger an jahrzehntealten Blättern und Co. Wieder „vorher“ dominant: die Iris


Vergleich No.4: an diesem Ufer ist, außer Schneebeere, auch Boden weggekommen. Letzteres: Flachwasserbereich, um Fröschen die Möglichkeit zum laichen zu geben. Ersteres: Sonne, Licht = wärmer=amphibienfreundlicher. Deswegen wird an dieser Seite kein neues Gebüsch gepflanzt. Man kann, glaube ich, ganz gut erkennen, wie viel flacher das Ufer jetzt abfällt


Vergleich No.5: dasselbe Ufer, von unterhalb der Schneebeeren geknipst. (Die Iris bietet Orientierungshilfe) Insgesamt stelle ich fest, daß es für Jemanden, der den Garten nicht kennt, wahrscheinlich kaum möglich sein wird, meine Fotos und Beschreibungen zu verstehen. Ich hoffe, zumindest Denjenigen, die schonmal drin waren, eine Vorstellung ermöglichen zu können.


Vergleich No.6: Überblick

Was mir derzeit am meisten Sorge macht, ist allerdings der Nicht-Teich-Bereich. Da gibt es inzwischen leichte Fortschritte und Ideen, aber dazu ein anderes Mal. Nur eines: Der Herr F. war fleißig und hat eine teils knöchelhohe Schlammschicht dort, wo der Bagger stand und fuhr weggeschaufelt, die vorher entfernten Pflanzen sind wieder in der Erde – der Rest ist ZEIT und laaaangsames vorankommen, auch, weil ich nach wie vor längst nicht so kann, wie ich will. (Nur deshalb hab ich die Zeit, hier Blogbeiträge zusammenzufummeln, das ist ja immerhin was – aber anders wärs mir lieber)

 

21 Kommentare zu “Teichvergleich

  1. trinibell sagt:

    Also was ich auf den Bildern jetzt schon sehe (und ohne es je in echt gesehen zu haben), ist viel Platz für neues Leben. Mir gefällt die Veränderung. Ihr macht bestimmt was sehr Schönes daraus.
    🙂

    • Fjonka sagt:

      Ja, das stimmt. 🙂 Vorher war ausschließlich Silber-Goldnessel und an den Rändern Giersch unter den Schneebeeren. Nichts anderes konnte sich dort durchsetzen. Jetzt haben wir Platz für anderes, für mehr Vielfalt! Ich bin sehr gespannt, ob der Teich sich wirklich verbessern wird (was nicht so günstig ist, ist, daß durch das Dachwasser viele Nährstoffe eingetragen werden, und mehr Licht könnte dann auch eine Algenexplosion bewirken. Abwarten), aber selbst wenn der nicht so lebensstotzend wird wie gewünscht, wird drumrum auf alle Fälle vieles eine Chance haben! 🙂
      Und gucken kommen geht – naja, nicht jederzeit. Aber NACH dem großen C wieder fast jederzeit gern 🙂

  2. ladypark sagt:

    Es ist schon ein wenig unfair, Sommer- und Winterfotos einander gegenüber zu stellen. 😉
    Ich finde es gar nicht so schlimm, kann mir gut vorstellen, wie grün es im nächsten Jahr aussieht, wenn es überall sprießt. Auf dem Foto Nr. 3 kann man ja nicht einmal mehr ahnen, dass dort ein Teich sein soll.
    Wird der Wasserpegel weiterhin so niedrig bleiben oder ändert sich daran etwas durch den neuen Abfluss vom Haus?
    BTW: Habe heute eine tolle W-Karte bekommen – dankeschön. 🙂

    • Fjonka sagt:

      Ja, aber ich hab keine Vorherwinterfotos…😃
      Auf den Wasserpegel sind wir selbst sehr gespannt. Es paßt ja jetzt mehr rein (Abflachung eines Ufers, und dann der ganze ausgekofferte Modder). Aber es kommt auch, ungeplant, nun doppelt so viel vom Dach.
      Und die Karte MUSSTE ich natürlich schicken 😉

  3. Maenade sagt:

    Ich war zwar noch nie bei Euch im Garten, aber ich kann mir das einigermaßen vorstellen (vielleicht Berufskrankheit? Ich bin es gewohnt, mir eine Landschaft, Lage, … aus Beschreibungen und Bildern zu erschließen). Ich bin gespannt, wie die nachher Bilder in der vorher-Jahreszeit wohl aussehen! Ich glaube, viel vom Schlammwüsteneindruck kommt auch daher, dass eben beinahe Winter ist. Viel Freude mit dem neuen Teich wünsche ich!

    • Fjonka sagt:

      Klar, der Winter tut sein übriges. Aber wir sinken zum Teil auch wirklich bis über die Knöchel ein. Etwas, das in unserem Garten noch nie da war, denn eigentlich haben wir recht leichten Boden, nicht den Angeliter Lehmkladdermatsch. Aber das bißchen Lehm, das da ist, hat der Bagger aufs schönste verdichtet bzw auch fallenlassen…
      Ich bin jedenfalls sehr gespannt auf den Frühling in diesem Jahr!!!!

      Freut mich, daß es mit den Bildern für Dich vorstellbar ist 😃 Und vielleicht wirds ja doch nochmal was mit dem Live- betrachten. Mich täts freuen.

      • Maenade sagt:

        Das Live-betrachten ist bei mir fest eingeplant für den nächsten Ausflug in den ganz hohen Norden. Ihr seid schließlich auch nicht so weit weg von meinem Bruder (der in Kiel ist), den wir auch schon viel zu lange nicht mehr besucht haben (man trifft sich immer irgendwo in der Mitte)

  4. Marianne sagt:

    Was ist denn hier mit der Uhrzeit los? Bei uns ist jetzt 16:02 Uhr

  5. Bibo59 sagt:

    Da ist ja eine ganze Menge Grüns verschwunden. Momentan hat es so die Anmutung einer Schlammpfütze. Wenn ich das richtig sehe, wurde das Ufer Richtung Schuppen/Biens abgeflacht und der Rest ist relativ steil geblieben.
    Was Deine Schneebeere ist mein Kirschlorbeer. (seufz)

    • Fjonka sagt:

      Genau umgekehrt, Richtung Kuhkoppel ists flacher als zuvor, zu Biens hin ist nichts passiert 🙂
      Und ja, es ist VIEL grün weg, Silbergoldnessel. Schneebeere, Rasen, kriechender hahnenfuß, Giersch auptsächlich – sieht fürchterlich aus, derzeit, aber wenn wir den Schlamm und die Schneebeerenwurzeln in den Griff kriegen, wirds nachher besser werden als es war. WENN.

  6. Bibo59 sagt:

    Ich finde es hat noch andere nette gimmicks. Kann man nutzen, muss man aber nicht.
    Wenn manche Fotos riesig sind, kann es daran liegen, wie Du sie exportiert hast. Ich exportiere aus Fotos in Mittelgroß, aber wenn ich etwas verschickt habe, was größer musste, dann stellt sich Fotos nicht von allein um.

    • Fjonka sagt:

      Daran leigts nicht, die sind alle gleich groß.

      • Bibo59 sagt:

        Sicher? Ich finde gerade dieses Gimmick sehr einfach zu bedienen. Ebenso wie Medien und Text.

        • Fjonka sagt:

          Ja. Sicher. 😃
          Zb kann ich auch nicht ein Bild auswechseln. Musste stattdessen beim 1. Mal den ganzen Block entfernen und neu aufsetzen (was deshalb nervig war, weil ich das andere Bild nicht neu hochgeladen, sondern aus der Mediathek hatte- und mir den Namen nicht gemerkt 😒- 10 Minuten mehr an Suchzeit im Blog…) Beim 2. Mal hab ich mir in guten, alten Editor den Beitrag geöffnet und das zu ersetzende Bild entfernt… in dem geht das nämlich 😌
          0der: ich habe nie einen anderen Blocktyp als „classic“ und „Bildvergleich“ genutzt. Trotzdem zeigt er mir niemals diese beiden als Vorschlag an, wenn ich einen neuen Block hinzufügen möchte….
          Neee, das ist alles ein Sch*** mit dem neuen, finde ich nach wie vor!

          • Bibo59 sagt:

            Das ist mir noch alles nicht aufgefallen. In der Mediathek sehe ich die Bilder die ich haben will, bzw. lade sie ja zusammen hoch. Die haben bei mir auch keine Namen.
            Vielleicht liegt es daran, dass ich jahrelang mit einem Schnittsystem gearbeitet habe, bei dem man sich vorher überlegen musste, was man eigentlich will. Am AVID oder Final Cut kannst Du aj alles ändern, was es auch nicht komfortabler macht.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s