Pinkelprobleme

Nein.
Ich habs nicht mit der Blase đŸ€­
Es geht hier um kÀtzische Pinkelprobleme in den letzten Wochen

Erst Elsa…. die kommt ja allabendlich mit uns hoch in den 1. Stock. Sie kann durch die Klappe raus und runter, El Mauski kann nicht hoch. So weit, so gut. Dachten wir, und hat fĂŒr viele Wochen genauso gestimmt.
Dann griff ich morgens in einen nassen WĂ€schstapel. đŸ˜© Elsa hatte ihn als Klo benutzt, denn oben ist ja keins…. nachdem das binnen vier Wochen zum 2. Mal passiert war, haben wir nachgegeben. Nun steht auch oben ein Klo.
Und dann?

Uns‘ Elsa beschloss eines Morgens, daß sie lieber oben aufs Klo will. Soweit ja kein Problem.
Aber.
SpĂ€ter ging ich hoch an den Computer, und hörte noch spĂ€ter El Mauski die Treppe hinaufpoltern. Da ich danach nichts mehr hörte, ging ich gucken. El Mauski im Starrmodus im Flur, Elsa mit weiten Angstpupillen unterm Sessel. Also hab ich die TĂŒre zwischen beiden geschlossen, was El Mauski garnicht gefiel. Ganz kurze Zeit spĂ€ter kam der zu mir ins Arbeitszimmer,  ich begrĂŒĂŸte ihn freundlich – und er drehte sich rum und setzte einen Markierungsstrahl an den Schreibtisch.😠

Daß er mir damit sagen wollte „Du Spacken kannst mir nicht ungestraft die TĂŒr vor der Nase zumachen!“ wurde fĂŒr mich direkt danach klar, als er, statt vor meinem genervten Gefluche die Treppe runter zu fliehen, sich vor der ZimmertĂŒr zu Elsa aufbaute…

Na, toll.

Sowas passiert immer dann, wenn der gewohnte Tagesablauf verĂ€ndert wird – diesmal dadurch, daß Elsa „zur falschen Zeit“ nach oben gegangen war.

Dabei waren die letzten Wochen im Hinblick auf die Beziehungen der beiden Els ganz erfreulich gewesen. Klar, es wird noch gefaucht und gescheucht, aber viel seltener. Alles wirkt gelassener, Elsa ist selbstbewusster, geht rein und raus, sogar – manchmal und SEHR vorsichtig – wenn El Mauski im Wohnzimmer liegt und sie einen Weg außerhalb seines Gesichtsfelds findet. Immer mal sieht man Elsa sogar ein, zwei Schritte auf den Kater zugehen, wenn er freundlich zu ihr unterwegs ist, und die beiden stupsen Nasen und beschnĂŒffeln Stirnen.

Und jetzt wieder sowas.

Schade!

Ich hoffe, es bleibt eine einmalige Aktion!


Aussortiert:

Tag 46, 5.4.: Eine weitere Festnetztelefongebrauchsanleitung – alles Gigasets, ich sollte wohl die Marke wechseln, wenn die dauernd so schnell kaputtgehn! *merk*

Tag 47, 6.4.: Eine frisch ĂŒberflĂŒssig gewordene Gebrauchsanweisung. FĂŒr das Röhren-TV, das wegen saulauten brummens vor 14 Tagen ausgemustert wurde. Alle im PapiermĂŒll. Warum finde ich eigentlich grad ĂŒberall Gebrauchsanweisungen? *grĂŒbel* – denn die sind ALLE NICHT aus meinem Ordner „Garantien/ Gebrauchsanweisungen“. Den hatte ich letztes Jahr mal durchgeforstet.

Tag 48, 7.4.: Eine HĂŒlle fĂŒr das Rausnehmteil des Autoradios, das schon lang mit dem dazugehörigen Auto verkauft ist. Im MĂŒll. Immerhin kein SINNLOSES Plastik, diese HĂŒlle hab ich viele Jahre lang benutzt. Warum sie nicht im Auto war, als das verkauft wurde bleibt allerdings ein RĂ€tsel….

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

4 Kommentare zu “Pinkelprobleme

  1. Das ist eine meiner grĂ¶ĂŸten Ängste wenn ich in 2-3 Monaten umziehen muss, wie die Herren sich mit der neuen Wohnung arrangieren auch wenn sie vom Grundriss fast gleich ist.

  2. Felis sagt:

    Mmh. Schwierig. Diese Markierungsnummern heißen ja fast immer: Meins, meins, meins! Hier ist das neulich – nach langer Ruhe in dieser Hinsicht – auch wieder abgelaufen. Ich natĂŒrlich schwer entnervt (Nicht schon wieder! Und wieso diesmal?), kam dann aber doch auf den Grund, und der war nicht Meins, meins, meins!
    Vielmehr war ich sehr angespannt und angefressen (hat mit der Familie zu tun), und mein sensibles Prinzchen spiegelte mich. So mußte ich mir das zusammenreimen. In der RĂŒckschau wird klar: Diese … Übertragungsmechanik ist wohl sehr oft in Kraft getreten. Deutlich öfter jedenfalls als das Markieren als Revierverteidigung.
    Daß Mauski das Markieren aber quasi als UnmutsĂ€ußerung (-> Aussperren) benutzt, möchte ich bezweifeln. So weit denken Katzen einfach nicht. Eher wird er Meins, meins, meins! gerufen haben.

    Ich halte dir die Daumen, daß das ein Einzelfall war und nicht zur Regel wird!

    • Fjonka sagt:

      Danke, bisher bliebs beim einen Mal.
      Wie auch immer er es gemeint haben mag – er hatte ja unten vor Monaten auch bereits EINMAL am TV-Schrank markiert, auch direkt vor unseren Augen, mit Blick zu uns und Elsa, die auf des Herrn F. Schoß lag.
      Gestresste Katzen…. ich hoffe, das Ganze spielt sich irgendwann auf fĂŒr alle akzeptablem Niveau ein, sowohl hier als auch bei Euch.

Platz fĂŒr Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s