Kleinvieh- Wandfarbe

Vorher – sprich von 2006 bis August 2021:

Dann kamen die neuen Fenster

Weil die neuen dicker sind als die alten (Wärmeschutz und so, Ihr wisst schon….), musste oberhalb,  seitlich und da, wo die mittige Magnetwand ist, Rigips obenauf, damit die Fenster wieder bündig sind. Das haben die Tischler gemacht.

Und dann passierte laaaaaaange nichts. Denn wir wußten: nach 15 Jahren war ein neuer Anstrich nicht nur für die Magnetwand fällig, sondern für den ganzen Raum. Und wir wollten endlich Naturfarben ausprobieren. Aber wir kannten uns damit nicht aus – Grund genug, zu schieben. Und zu schieben. Und zu schieben.

Außerdem war der Herr F. gefragt, denn meine Knochenhautentzündung ließ streichen nicht zu. Und so fiel mein normaler Arbeitsteilungs-Part weg: ANFANGEN.

Letztlich haben wir dann aber doch Marmormehlkaseinfarbe und Pigment gekauft.

Dann passierte wieder nichts. Denn das musste selbst angerührt werden, und überhaupt…..

„Zwischen den Tagen“ gings aber nun endlich los – und dann auch zügig, und als der Herr F. fertig war (sooooo schwierig war das übrigens nicht mit dem anrühren, und die Farbe deckt gut und lässt sich prima verarbeiten, das hätten wir garnicht so schieben müssen *seufz*) und ich die Magnetfarbe gestrichen hatte – stellte ich fest, daß ich keinen Rest dunkelrot mehr habe, ich aber für das bißchen Magnetwand nicht noch neue Farbe kaufen will. Einzig passender Rest war das grau vom Wohnzimmer, und so sieht’s jetzt also so aus:

Im nachhinein hätte ich besser doch eingekauft, es ist doch ziemlich blaß jetzt, mit den weißen Fensterrahmen und den pastelligen Restfarben. Aber nuja, ist nur das Arbeitszimmer… Ist halt jetzt so. Außerdem merke ich schon nach recht kurzer Zeit (ist jetzt ca 14 Tage her), daß Gewöhnung einsetzt und ich nicht jedesmal beim reinkommen denke, mir sei das Farbsehen abhandengekommen 😉

Zu empfehlen auf Putzwänden, die vorher mit konventioneller Wandfarbe gestrichen waren, ist also Marmormehl-Kaseinfarbe von Kreidezeit. Wir haben den Produktfinder benutzt sowie meine Chefin gefragt. Beim mischen etwas vorsichtig mit dem Wasser sein, die beiden unterschiedlichen Tüten brauchten unterschiedlich viel Wasser, die eine band viel mehr ab als die andere. Lieber erstmal die kleinste angegebene Menge nehmen und dann, falls es zu fest wird, mehr zugeben. Ansonsten wie bei konventioneller Farbe: 2x streichen ist nötig, reicht aber aus, auch an Schmutzstellen.

Die ganzen Chemikalien in den konventionellen Farben sind also tatsächlich überflüssig.

Wir werden wohl dabei bleiben, evtl mit Ausnahmen: das „Farbmanagement“ ist schwieriger, es gibt Pigmente und Farbkarten, aber jeden möglichen Ton genauso hinzukriegen, wie man ihn sich vorstellt, das wird wohl nicht möglich sein.

Was man oben sieht ist „sonnengelb“ in niedrigster Dosis. Aber ich finds schon eher vanillig als sonnig. Und das ist schon das knalligste mögliche gelb (das natürlich in höherer Dosis mehr rauskommt, aber auch nicht sonniger sein wird….) Und da ich kräftige, warme Farben mag, wirds manchmal vielleicht doch noch wieder ne Mischfarbe aus dem Baumarkt werden, denn die warmen Pigmenttöne sind dann eher erdig, und DAS mag ich auch wieder nicht so. Mal gucken….

An sich bin ich aber zufrieden mit dem Test, und für „normale“ Grundtöne wird’s prima funktionieren.

19 Kommentare zu “Kleinvieh- Wandfarbe

  1. Also ich vor 16 Jahren in die alte Wohnung eingezogen bin, hatte ich im Arbeitszimmer ein helles beige, auch im Flur. Nach einem Wasserschaden wurde alles weiss gestrichen und das war gut, denn der Flur wurde optisch sehr viel heller, ebenso das Arbeistzimmer in dem relativ viel Mobiliar steht. So habe ich es jetzt auch bei dem Umzug in die neue Wohnung streichen lassen. Für Schlafzimmer gab es wieder ein leichtes grün und im Wohnzimmer wieder ein helles aber nicht knalliges gelb (eher Vanille). Der Raum ist groß und eher lichtdurchflutet. Das passt

    • Fjonka sagt:

      Dann wird Dir wahrscheinlich die neue Farbgebung ganz gut gefallen – heller ists allemal, aber ich bin eher so der Typ, für den „hell“ nicht gleich „gut“ ist, für mich zählt „warm, aber freundlich“ am meisten (Erdtöne empfinde ich dabei eher als bedrückend, trotz Wärme)

  2. Bibo59 sagt:

    Sieht doch ganz gut aus. Ja, ich mag auch knallbunte Akzente, bei hellen Wänden. Aber wenn die Magnetwände erstmal vollhängen, sieht man davon ja auch nicht mehr viel.

  3. ladypark sagt:

    Hmmm, sorry, aber vorher fand ich definitv schöner, sowohl die Farbe als auch die Übereck-Lösung mit dem Schreibtisch.
    Hier stehen auch schon wieder Renovierungen an: Das Zimmer des ausgezogenen Kindes und das Büro. Aber bzgl. Büro wird es hier wohl auch erstmal heißen: s c h i e b e n….. Und davor: a u s m i s t e n ……

    • Fjonka sagt:

      Was heißt da sorry? Mir gehts ähnlich, und Meinungsagen ist eh erlaubt 😉
      Allerdings ist der Schreibtisch 2 schon seit 2 Jahren unten im grünen Zimmer, weil der Herr F. Ruhe im Homeoffice braucht, siehe Link unter Bibos ähnlichem Kommentar…

      • ladypark sagt:

        Sorry, weil ich ja meine Meinung auch einfach für mich behalten könnte. Und das mit dem Umstellen des anderen Schreibtisches hatte ich vergessen, aber wo du es sagst…

    • Fjonka sagt:

      Schieben und ausmisten- ja, das ist halt immer der größte Teil… Andererseits ists dann nachher erstmal sauber und ordentlich und meist ja auch schön 😎

      • Ich hatte ja bei dem Umzug Glück, das die Wohnungsgesellschaft meine alte Wohnung haben wollte, da haben sie auch alles bezüglich der Neuherrichtung der neuen Wohnung bezahlt und ich durfte alles zurücklassen was ich nicht mehr benötigte. Das Arbeitszimmer steht exakt wieder wie in der alten Wohnung (sie sind quasi baugleich) Der 5 Türer Baumarktkleiderschrank wurde gegen einen 3 Türer und einer Kommode aus Holz (JYSK) eingetauscht, 2 Billies wanderten in den Keller. Zu gut zum wegwerfen. Diverser Schrömmel konnte einfach stehen gelassen weren. Purer Luxus, nix mit Besenrein und so

      • Felis sagt:

        Sieht doch gut aus. Mit Erdtöne geht es mir wie dir und schieben kann ich auch gut. Mein Flur ist immer noch ungestrichen. Denkbar, daß ich das im Laufe dieser Woche angehen werde, als Ausgleich, sozusagen. Arbeit -> Wirkung – das hätte ich gerne mal wieder.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s