Heidelibelle

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Am 9. Oktober 2021 hat sich dieses schöne Tier auf des Herrn Jeans gesonnt. Eine männliche Heidelibelle ists, wahrscheinlich die blutrote.

22.6.2022 hab ich das Foto bei Obsidentify eingegeben, denn Libellen sind nicht so leicht voneinander zu unterscheiden – und stellte fest: nö, die blutrote ists wohl nicht – je nach eingegebenem Foto wurde die gemeine Heidelibelle (Sympetrum vulgatum) oder die große Heidelibelle (Sympetrum striolatum) mit größerer Wahrscheinlichkeit identifiziert.

Hmmmmm……

Da gibts ja noch die threema-Gruppe der „jungen Zoologen“, da sind Leute mit Ahnung. Also hab ich DORT die Fotos eingestellt und gefragt – was eine rege Diskussion auslöste. Die streifigen Seiten, der schlecht zu erkennende dunkle Streifen am Auge und – tadaaaa – der auf dem einen Foto VIELLEICHT doch zu erkennende längere Zacken am Genital sprachen letztlich für die meisten für die große Heidelibelle, aber da war dann doch der breite Hinterleib, den haben eher die gewöhnlichen….

Schließlich befragte man außerhalb der Gruppe einen Libellenexperten – und bekam diese Antwort:

Ich habe das Bild mal runtergeladen und krass aufgehellt. Dabei erkennt man keinen „Schnurrbart “ der um die „Nase“ herum runterläuft. Bild ist aber auch ein bisschen zu pixelig. Die verbliebenen gelben Halbmonde an den Thorax Seiten sprechen für striolatum, das haben häufig auch noch ganz alte Tiere, aber das hat nur sehr kurz vulgatum. Der breite Hinterleib sagt wenig. Wenn das Tier volle Sonne aufnehmen will, macht auch striolatum den Hinterleib breit….alles in allem keine 100% Antwort. Eher striolatum.

Ich schreibe das so ausführlich, weil es mich schwer beeindruckt, wie schwierig es sein kann, so ein Tier WIRKLICH schlüssig zu bestimmen. Und wie man sich da rein vertiefen muß, um es letztlich EINIGERMASSEN sicher sagen zu können.

Klar, das liegt auch mit an den Fotos – wenn ich nicht weiß, worauf ich beim bestimmen achten muß, kann ich das Tier, auch wenn es ruhig dasitzt, nicht so aufnehmen, daß die wichtigen Teile gut zu erkennen sind. Trotzdem….


2021 habe ich insgesamt vier Libellenarten gesehen, die große, grün-blaue, die jedes Jahr da ist (Mosaikjungfer?), den Plattbauch, eine kleine, dünne, dunkelblaue (eine Azurjungfer?) und eben die Heidelibelle.

Und gestern am Teich dann konnte ich bestimmt 7-8 große Larven am in den Teich ragenden Holunderstamm sehen – unter Wasser, deshalb sind die Bilder recht schlecht. Keine Ahnung, Larven WELCHER Libellenart das nun sein könnten, aber Nachwuchs ist da *freu*

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fauna.

13 Kommentare zu “Heidelibelle

  1. pflanzwas sagt:

    Da warst du ja supernah dran, klasse! Ohoh, Libellen bestimmen – tu ich mich total schwer mit. Genauso wie Grashüpfer und Konsorten 😉

    • Fjonka sagt:

      Bis zu den Knien im Teich… und dann gaaaaanz still stehen, denn die Wellen durch das reingehen haben sie erstmal vertrieben. Und was ich da NOCH Alles gesehen habe (EINEN Teaser hattest Du ja schon gestern bekommen, aber noch mehr, anderes…. *cliffhanger*

      • pflanzwas sagt:

        Du machst es ja spannend 😃

      • pflanzwas sagt:

        Bei vielen von den kleinen Flugtieren wie Wildbienen und Co heißt es dann immer so schön, im freien Feld nicht eindeutig zu bestimmen 😉, also nur unterm Mikroskop. Soweit muß es dann doch nicht gehen. Ich bin dann immer schon froh, wenn ich die Gattung bestimmen kann. Bei den Wildbienen habe ich mich ein bißchen reingefuchst. Das geht über die Anordnung der Cubitalzellen. Aber Libellen? Da sehe ich nur schwarz 😉 Komisch ist das, manches geht, anderes gar nicht. Schön, wenn man dann in so einer Gruppe fragen kann. Es gibt übrigens auch noch eine Entomologenseite, wo man fragen kann
        http://www.entomologie.de/forum/
        Toll auch mit dem Libellennachwuchs. Wie spannend. Dein Teich macht sich echt bezahlt, super 👍

  2. wardawas sagt:

    Der Diskriminierungsbeauftrage für männliche Heidelibellen würde vermutlich die Bezeichnung *der Libell* oder sogar *der Libeau* bevorzugen…(elle est belle, il est beau…wobei ja Belmondo als *Bébel* bekannt war…)

  3. Myriade sagt:

    Äh, da ist ein völlig schwarzes Foto….

  4. Bibo59 sagt:

    Ja, die ist wirklich schön. Um Libellen genau zu bestimmen, muss man ihre Geschlechtsorgane betrachten. Und wer macht das schon?
    Jedenfalls hat Naturgucker.de meine eingereichte rote Heidelibelle zu einer unbestimmten Heidelibelle gemacht. Ist auch ok.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s