Wiesenflockenblume und ihre Nutzer

Das ist eine Wiesen-
flockenblume.
Links sieht man sie in ganzer Pracht, rechts eoine einzelne Blüte.

Ich freue mich sehr über sie – seit Juni blüht sie unermüdlich! Alle Fotos sind aus dem Juli, aber selbst jetzt, wo fast alle Blüten „durch“ sind und nach gefühlt eeeeeewiger Dürre treibt sie noch immer einzelne Blüten nach und steht wie eine Eins.

Jede Menge Schwebfliegen, Wildbienen, Schmetterlinge naschen gern, und auch andere kleine Tiere.

Und dann sah ich dies an einer Knospe (so eine Knospe hat etwa die Breite eines 5Cent-Stückes, nur um die Größenverhältnisse deutlich zu machen):

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was verbirgt sich dahinter?
Warum sticht das kleine Tier in eine Knospe?

Es ist eine Schlupfwespe, in diesem Falle eine Glypta – weiter wusste selbst Lennart nicht, es gibt da wohl drei Arten, die per Foto zu unterscheiden er nicht vermag. Schlupfwespen sind ja Parasiten – und diese parasitieren an Larven, die von anderen Insekten in Centaureen- (=Flockenblumen-) knospen gelegt werden.

Auf dem zweiten Foto erblickte ich verwirrt plötzlich ZWEI Legestachel – dachte ich. Aber nix da:

Die zwei Stachel sind ein Ovipositor und die Legeklappen. Eigentlich besteht der ganze Eiablageapparat sogar aus 5 Teilen – die Legeklappen aus 2 und der Ovipositor aus 3 Teilen, die in der ganzen Länge aber (normalerweise) miteinander verbunden sind. Im Ruhezustand wird der Ovipositor in die Legeklappen eingeklappt (das ist der Schutz) und dann sieht das ganze aus wie eins.

schrieb mir Lennart dazu. Wow.

Ich hätte das wissen können, der Herr F. jedenfalls wusste es, und mir fiel dann auch ein, daß ich’s schonmal gelesen hatte…. jaja, Gedächtnis wie ein Sieb – hat der Vater schon immer gesagt und nicht ganz unrecht. Jetzt, wo ich das mal selbst gesehen habe, wird es mir nicht mehr entfallen. Was mir allerdings entfallen ist – WELCHE Tiere legen da nochmal ihre Eier in die Knospe? Bohrfliegen, las ich an einer Stelle – Nachtfalter an anderer – jedenfalls ist es wohl typisch, die Glypta an Flockenblumen oder Disteln zu beobachten. Daß eine Art Distelknospenbewohnende, eine andere Flockenblumenknospenbewohnende parasitiert – das haben bei wireinem Treffen nur so spekuliert, weil „meine“ Glypta nur bei den Flockenblumen, Lennarts aber nur bei den Disteln rumschwirrt.

Man kann nicht jedes Rätsel gleich lösen (braucht noch Jemand ein Thema für eine Doktorabeit?? 😉 )

Werbung
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fauna, Flora.

9 Kommentare zu “Wiesenflockenblume und ihre Nutzer

  1. pflanzwas sagt:

    Das ist witzig. Ich habe die Bohrfliege zu deiner Flockenblume und vielleicht ja die Mahlzeit für deine Glypta ;-). Letztes Jahr im Sommer hatte ich die Bohrfliege der Skabiosen-Flockenblume Chaetostomella cylindrica auf dem Balkon. Guck mal in meinem Blog unter dem lateinischen Namen. Der Beitrag ist vom 25. Juli 2021 und auf dem Titelbild ist ne Nymphe einer Zikade. Leider habe ich die Bohrfliegen nicht schlüpfen sehen.

  2. Bibo59 sagt:

    wer ist Lennart?

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s