And the winner iiiiiiiiiiiis…

Tja, das war diesmal wirklich, wirklich schwierig. Ihr habt uns wieder mit so vielen schönen Elfchen beschenkt. Danke dafür 😄. Und ich war direkt froh dass doch einige am Thema vorbei geschrieben waren, sonst hätte ich mich noch viel länger quälen müssen mit der Auswahl. Auch so hätte ich gerne mehr Autoren aufs Siegertreppchen gestellt. Fjonka gings sicher ähnlich. Ihr seid so verdingst gut! Doch da wir uns in unserem Job als Juroren genauso viel Mühe machen wollten, wie ihr beim Elfchen dichten, haben wir uns letztendlich entschieden…

Ihr seid alle Gewinner und es soll hier keine ersten und zweiten Preise geben, sondern Äppelkenpreise und Fjonkapreise, schließlich ist der Geschmack nicht objektiv messbar und hier doch die einzige ausschlaggebende Bewertungsgrundlage. Und jemand anderes hätte bestimmt ganz anders entschieden. Oder auch nicht. Wer weiß das schon?

Wem ist es aufgefallen? – Genau, hier steht Preise, Mehrzahl! Denn wir haben beschlossen, dass jeder von uns zwei Preise verteilt. Und jetzt wird nicht mehr länger auf die Folter gespannt.

Tadaaaaaaaaaaaaaah!

Je eine Portion Teelichter  von Fjonkas Bienen geht an

Komma

für

Gute
Vorsätze habe

ich stets zur
Hand, gebe sie gerne
ab.

…und an

mmandarin

für

Wollte
Pusteblumen pusten
und Wolken verschieben
mit den Kranichen fliegen
Demnächst

Ein Fotokalender vom Äppelken geht an

Bibo

für

Vorsätze?
Wozu denn?
Laut Murphys Gesetz
geht es sowieso schief
Entspannen.

und der zweite an

„gut-geklaut-ist-halb-gewonnen“-hempelssofa

für

Abnehmen!
Vierzehn Tage
Diät gehalten und
dabei tatsächlich zwei Wochen
verloren!

Ich gratuliere und wünsche euch Allen ein gesundes und glückliches neues Jahr.

Euer Äppelken 🍎🍎🍎

And the Winner iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiis…

Tadaaaaaaaaah, großer Trommelwirbel, heute endlich erfahrt ihr, welches Elfchen gewonnen hat und somit welcher Dichter den Preis nach Hause trägt bzw. geschickt bekommt.

Ach, du bist neu hier und hast keine Ahnung, was hier und heute los ist? Dann solltest du  zurückblättern HIER klicken und schon bist du im Bilde.

Für alle anderen zeige ich gleich noch mal den Preis, frisch verpackt:

Diese lustigen Gesellen sind bereits seit Freitag unterwegs.

Diese lustigen Gesellen sind bereits seit Freitag unterwegs.

Wie ihr euch vielleicht denken könnt, war es für uns Juroren schwerste Arbeit mit der wir so gar nicht gerechnet hatten. Wer konnte denn auch ahnen, dass hier sage und schreibe 86 (?) Elfen zur Bewertung gepostet werden, von den ganzen elfischen Konversationsstückchen ganz zu schweigen.

Ihr seid so Hammer!

(oder auch supercalifragidingsundmehr)

Jedenfalls (ja, ich machs jetzt so spannend wie möglich, zöger, zöger) also: nicht nur viele, sondern eben davon auch sehr viele schöne Elfchen haben ihren Weg ins Blog (und auch ins Bookcrossingforum) gefunden. Darum wollten wir auch all den Guten eine Chance zu gewinnen geben und sind folgendermaßen vorgegangen:

Jeder der drei Juroren (die Fjonka, der Herr und ich) sollte sich 10 seiner liebsten Gedichte aussuchen und diese mit Punkten von 1 bis 10 bewerten. Das Gedicht mit den meisten Punkten sollte dann das Siegerelfchen sein. Es stellte sich heraus, dass wir bei der Auswahl der 10 doch einige Überschneidungen hatten, diese aber recht unterschiedlich bewerteten. Ich hatte schon befürchtet, ich müsste mehrere 11er Packs Maschenmarker rausrücken, aber dazu kam es dann doch nicht.

Und nun halte ich euch nicht länger hin und bau das Siegertreppchen auf:

Der dritte Platz geht an efellner2014 mit „Elfchen im Feenreich“ und 14 Punkten

Der zweite Platz geht an Marie mit „Schwarz die Nacht“ und 17 Punkten

Und der erste Platz geht sehr knapp mit

18 Punkten

an

Trommelwirbel!

führt euch

an der Nase

oder ganz langsam zum

Sieger:

T-Tower!

Siegerelfchen:

Bundespolizei

Kontrolle Nikolausschlitten

Fehlende Ladungssicherung bemängelt

Freigabe vermutlich nach Ostern

Geschenkeausfall

Gratuliere! Du hast verdient gewonnen!! Dieser Satz stand hier übrigens schon, bevor irgendjemand wusste, wer das Rennen machen würde, denn Sieger seid ihr alle. Ihr habt für uns und auch für euch 11 Tage lang immer wieder inne gehalten, habt nachgedacht und gereimt wie die Weltmeister, und ob humorig oder emotional, ironisch oder kritisch, auch mal mehr oder weniger am Thema vorbei, ihr habt eure Gedanken mit uns allen geteilt.

Danke! Das ist mal ein richtig schönes Weihnachtsgeschenk!

 

Elf Wörter müsst ihr sein!

Ein Adventspreisrätsel

An alle Strickenden da draußen (und ihre Angehörigen): pünktlich zum ersten Advent verschenke ich ein Päckchen mit 11 selbstgemachten Maschenmarkern. Aber nicht einfach so, ihr müsst schon was dafür tun.

10 von 11 Elfchen ;-)

10 von 11 Elfchen 😉

Nämlich dichten. „Die ist ja nicht ganz dicht!“ denkt jetzt die Eine oder der Andere bestimmt. Und da könnte was dran sein. Ursprünglich wollte ich Euch ein schönes Rätsel stellen, aber dank dem weltweiten Netz würde dann wohl nicht der kreativste Lösungsvorschlag gewinnen sondern die findigste Recherche. Langweilig, wa?

Die treuen Blogleser sind ja schon oft in den lyrischen Genuss einer Poesie gekommen, die ihre Kreativität aus dem Mangel (sowohl an verfügbaren Wörtern als auch an Platz) schöpft. Hier im Blog gibt’s keine Magnetwand mit einer Wörtersammlung für poetischen Lückentext wie in der Villa Fjonka, dafür haben wir andere Möglichkeiten.

Hier also die Aufgabe:

Bis zum Elften Zwölften Zwotausendvierzehn habt Ihr Zeit, in den Kommentaren ein Elfchen zu posten.

http://de.wikipedia.org/wiki/Elfchen

Thema: „Wer hat dem Weihnachtsmann den Sack geklaut?“

Es ist erlaubt bzw. erwünscht, sich randläufig am Thema entlang zu lavieren bzw. es ad absurdum zu führen. Der Einsatz von Humor ist auch nicht verboten.

Ab dem Zwölften werden Fjonka und ich uns besprechen und darüber befinden, wer denn nun das schönste Elfchen erdacht hat.

Der oder die Siegerin wird dann in den Kommentaren gekürt und wenn es gut läuft, sollten die Elf bis Weihnachten im Briefkasten liegen.

Dann mal ran an die Tasten!

Euer Äppelken (gespannt wie’n Flitzebogen)

Kaffee, Kuchen und Kunst – oder so ähnlich

Was ist der Sonntagsausflug (auch für Samstage geeignet) für Besucher oder temporäre Mitbewohner der Villa Fjonka? Ein Besuch in Grünlund.
Die temporäre Mitbewohnerin fand leider nur Stoff für ihren Fotoapparat- für den veganen Magen hat das Café nichts anzubieten (sagt Fjonka, heute als Co-Autorin für’s Gesabbel rundrum zuständig und ganz in weinrot gewandet)

Bei schönem Wetter kann man im weitläufigen Garten zwischen Kunst und Hühnern Kaffee und Kuchen genießen. Bei schlechtem Wetter kuschelt man sich in das kleine Café an den bullernden Holzofen, die Hühner bleiben draußen. Erwin und seine Angetraute übrigens auch- ich weiß das, wir sind da öfter. Samstag war das Wetter gut- also gibt’s was von draußen auf die Augen, guckt mal:

Die Kunst ist übrigens vom Herrn des Hauses, das Café von seiner Angetrauten samt Nachwuchs bewirtschaftet. Für mich als Kunstbanausin sind Garten, Haus und Hof sowie absolut empfehlenswerte Torten und guter Cappuccino (wichtig für uns, die wir ja derzeit daheim keinen vernünftigen Kaffee kriegen) definitiv erlebenswerter als die Beiträge des Hausherrn. Aber der Paradiesapfel hat es natürlich geschafft, genau die Details und Perspektiven zu finden, die toll aussehen. Im Schupfen gibt es übrigens noch mehr Kunst, und ab und an stellen auch mal andere Künstler dort aus.