Schrei nach Liebe – Coverversion *g*

Bin ja alles andere als „Ärzte“-Fan, aber das ist endlich mal eine gute Cover-Version, finde ich!! Einen Tag vor der Wahl hab ich die im BookCrossing-Forum entdeckt und hier schonmal gespeichert. Ich frage mich, was ich wohl nach der Wahl dazu schreiben werde. Abwarten…

und schon ist sie vorbei, die Wahl. Und ich bin nicht schlauer. Ich hätte mir diese Geselken ja im niedrigen einstelligen Bereich gewünscht, aber nuja.. war nicht mit u rechnen.

Und der Rest bleibt noch lang unklar, schätze ich.

 

Besuch. Der GrafOlaf hat geniale Momente. Dieses Kuli- R auf dem in Kappeln klebenden Aufkleber anzubringen war definitiv einer…..

Sozial bedingtes piepsen!?

Warum reden heutzutage so viele junge – ähm, also unter 35, sag ich mal – Frauen mit Babystimme a la Giffey*?

Ich frage mich das schon länger, schließlich ist die Art wie Eine spricht nicht schicksalhaft gegeben sondern durchaus beeinflußbar. Ich kann auch babypiepsen, aber im Teeniealter prägt sich die Art zu sprechen fürs weitere Leben, und ich kann mich noch daran erinnern, damit gespielt zu haben. Warum also wollen derzeit offenbar so viele junge Frauen sich anhören wie kleine Mädchen bzw warum stören sie sich nicht daran? Ist es im Zuge der allgemeinen Infantilisierung so gekommen? Rosa, Glitzer, kinderkahle Beine und Achselhöhlen, kleiner Wortschatz, ähs nach jedem 5. Wort – dazu passt die Kinderstimme?

Ich weiß es nicht. Aber ich weiß, daß es zumindest mir schwerfällt, Jemanden ernstzunehmen, die mich mit der Stimme einer Siebenjährigen anspricht. Das ist sicherlich meine eigene Einstellung betreffend kritisch zu sehen, aber es ist so.

Bin ich überempfindlich, oder ist Euch das auch schon aufgefallen? Wenn, störts Euch auch so, und habt Ihr schonmal über eventuelle Ursachen nachgedacht? Würde mich mal interessieren.

*Ich weiß, die Dame ist keine junge Frau und optisch nochmal doppelt so alt wie in Wirklichkeit. (Auch DAS hab ich mich schon gefragt: ob sie mit ihrer Ü-70-Frisur und-Kledage wohl diese Stimme zu kompensieren versucht?? Ich bekomme grad die Info, daß bei ihr die Stimmlage wohl körperliche Ursachen hat – Kehlkopfmuskelschwäche – was ich bei meiner offensichtlich ZU gnadenlosen Beurteilung piepsiger Stimmen in Zukunft hoffentlich im Kopf haben werde) Aber sie ist das wohl bekannteste Beispiel für die Art Babypiepsstimme, die ich meine. Unsere S-H-Finanzministerin Heinold ist ähnlich, aber die kennt außerhalb von S-H wieder kein Mensch…. *g*


 

 


 

Für dumm verkaufen

Ihre Kundschaft für dumm zu verkaufen ist offenbar neue Geschäftstaktik großer Firmen.

Beispiel?

Die dhl schickt uns einen Brief, daß vom Termin xy an die Paketboten vor der Ablage der Pakete am vereinbarten Ort nicht mehr klingeln, sofern wir dem nicht widersprechen. Okay, blöd ist das. Kann man sich über die Mehrarbeit des Widerspruchs ärgern (schließlich möchten wir die schweren Katzenfutterpakete*, zB, nicht vom Carport ins Haus schleppen, und für den Boten ist die Schlepperei dieselbe), muẞ man aber nicht. Aber jetzt der Clou:

damit werde uns eine störungsfreie Zusendung unserer Paketpost gewährleistet!!!!

Jetzt HABEN wir uns geärgert!! Für wie blöd halten die uns? Denken die wirklich, daß wir nicht merken, daß sie damit Zeit -> Geld einsparen wollen?

Beispiel zwei, gerade eben in der Bahn: mit 7 Minuten Verspätung kommen wir in HH an, ich habe 10 Minuten Umsteigezeit und bin schon drauf eingestellt, daß ich den Gleiswechsel evtl nicht schaffe, da kommt die befreiende Durchsage: „Sie erreichen alle Anschlußzüge“

Dann wird mein Zug wohl warten, toll. Trotzdem renne ich vorsichtshalber, man hat ja so seine Erfahrungen, so schnell ich kann die Rolltreppe hoch, quer durch den Bahnhof, die Treppe runter, und sehe einen Schaffner noch vor der Tür des Zuges stehen. Quetsche mich mit Vollkörperkontakt unhöflich hinter ihm durch und schaffe es so, als 2. und letzte unseres Zuges, den nicht wartenden, pünktlich abfahrenden IC zu erreichen.

Alle, die der Durchsage vertraut haben, sind die Dummen, aber die Bahn hat sagen können, sie sei rechtzeitig….

Mich ärgert diese Schönrederei oft mehr als die unschönen Tatsachen an sich mich ärgern.

Aber immerhin, ich sitze jetzt warm (offenbar geht die Klimaanlage nicht) in meinem 1. Klasse- Abteil, allein und deshalb vorschriftswidrig sogar unmaskiert, und komme wahrscheinlich pünktlich bei den Eltern an.🙂 Und wurde noch vor dem fertigschreiben des Satzes ermahnt: Maske auf, auch wenn ich allein sitze. Hmmmm…. 😕

* nirgends in unserer Nähe, FL und Eck. inclusive, gibt es mehr gutes Katzenfutter ohne Zucker und Getreide mit viel Fleisch zu kaufen!!

 

Corona-Müll

  • Takeaway hat Hochkonjunktur. Meist in Styropor oder Plastik.
  • Einwegmasken überall am Straßenrand. Auch mir ist schonmal eine so weggeflattert, daß ich sie nicht wieder holen konnte.
  • Tests – alles Einweg (jaja, mit Grund. Alles PLASTIK-Einweg müsste nicht sein, würde aber Aufwand und Kosten verursachen)
  • Impfen – alles Einweg (siehe oben. Daß die Leute im Impfzentrum mit dünnen Plastik-OP-Kitteln rumlaufen finde ich nicht so ganz einsichtig, als Beispiel.)
  • Und jetzt also Selbsttests, 2x wöchentlich als Angebot an uns Arbeitnehmys:

Ein einziges Mal testen- Müllberg: links Papiermüll, mittig mit viel gutem Willen gelber Sack, rechts Restmüll. Man male sich den Berg aus, wenn alle AN nur ein einziges Mal testen….

Ich bin hin- und hergerissen. Aber ich hoffe, daß das eh alles bald rum ist, zumindest für mich, denn:

Am 6. Mai wurde hier in S-H die Impfung für Gruppe 3 freigegeben, in der sowohl der Herr F. als auch ich sind, um 17 Uhr online. Ich arbeite um 17 Uhr. Der Herr klemmt sich an den Computer, 65.000 Dosen soll es geben, für ganz Schleswig-Holstein ….

Und so lief das: Der Herr F. hat sich mit 3 Browsern ins „Glücksrad“ begeben (es wurden Alle, die um 17 Uhr warten, per Zufallsgenerator in der Warteschleife positioniert) 1x las er „es sind 260.000 Menschen vor Dir in der Warteschlange“, 1x 150.000, beim 3. waren es 36.000 (immer ca), da hat er dann den Countdown abgewartet- und tadaaaaa, er konnte gleich für uns beide Termine machen!😃 Heute nachmittag, 16:30 Uhr, Impfzentrum Flensburg: Herr und Frau F. werden geimpft!

Ich bin ja im Lebensmittelhandel sozusagen in Vollkontakt, und der Herr F. hat Priorisierung wegen seines Heuschnupfenasthmas. Allerdings hat er sich sicherheitshalber über seine Arbeit in Gruppe 3 gemeldet, weil er vom Doc noch kein „go“ geholt hatte, was im Prinzip absolut albern ist: er ist, wie alle seine Kollegen, ITler im Homeoffice. Nur weil sie Programme für einen Lebensmittelhandelskonzern schreiben, sind die alle in Gruppe 3 – und das ist legal!? Fair ists nicht!

Nuja, der Herr F. hat jede Berechtigung, der ist Risikogruppe, insofern isses für ihn egal.

Tags drauf berichtet die Kollegin, daß sie über 350.000 in der Warteschlange vor sich hatte, trotzdem aber nach 40 Minuten warten einen Termin bekommen hat. SEltsam. Kollegin2 hat keinen abgekrirgt, konnte aber auch erst abends ins Internet. Arbeitnehmys mit normalen Arbeitszeiten oder Spätdienst sind angeschmiert. Ich frage mich wirklich, ob dieses „wer zuerst kommt…“-Prinzip sein muß.

Was den ganzen Müll und die Umwelt angeht: Maske wird noch lange bleiben, aber auch irgendwann überflüssig werden – aber dann geht die ganze Vielfliegerei wieder los, das für Viele sinnlose berufspendeln undundund. Umweltmäßig die Wahl zwischen …. Pest und Corona, so könnte man das Sprichwort doch gut umbenennen!?

Mecker!!

Ich warn Euch schonmal vor, das hier ist ein Nörgelbeitrag!!! Wer da keinen Bock drauf hat, möge einfach auf den nächsten, morgen, warten 🙂 Oder zum Schupfenblog wechseln, da gibts sehr schöne Bilder vom Schleispaziergang

Gestern hieß es in den Nachrichten, eine neue Umfrage habe ergeben, daß erheblich weniger Menschen mit den Coronamaßnahmen einverstanden seien als noch vor einem Monat.

Toll, ich bin mal voll Mainstream!!! *grummel*

Denn ich hab mir Samstag eine FFP2-Maske besorgt und sie heute zum ersten Mal getragen. Ehrlich? Wenn ich DIE anhabe, kann ich ebensogut KEINE anhaben: sämtliche Atemluft bekomme ich durch die riesengroßen Spalte rechts und links oberhalb seitlich von der Nase, die sich auch nach viertelstündigen Anpassungsversuchen mit und ohne Herrn F. nicht wegkriegen lassen, Metallbügel zum Trotze. Die FFP2 sind für mein kleines Gesicht schlichtwegs zu groß. Es gibt sie wohl auch in Kindergröße, aber das ist sicher auch keine Lösung, die werden wiederum zu klein sein.

Das war bei den Stoffmasken anders. Die sind lästig, aber man kann sie immerhin eng anliegend tragen.

Was nun?

Nun werde ich meine FFP2s dem Herrn F. überlassen (der sie auch nicht sinnvoll tragen kann: er hat nen Bart – und selbst, wenn er den abrasieren würde: Stoppeln lassen die Dinger auch nicht richtig anliegen – und Stoppeln hat der Herr F. nach 3 Stunden „unrasiert“ spätestens) und mit OP-Masken laufen, was mich richtig wütend macht. Denn die werde ich wohl anpassen können, dafür zwingt man mich aber zur Produktion von Müll, den ich für völlig sinnlos halte, weil OP-Masken kaum besser sind als die wiederverwendbaren Stoffmasken, die ich nun wohl auch – tadaaaa – in den Müll schmeißen kann. Denn ständig Maske zu wechseln (Stoff auf der Straße – in den Bäcker: Stoff ab, OP auf, aus dem Bäcker – OP ab, Stoff auf usw) – DAS scheint mir auch – na? Sinnlos, genau!!

Ich hab kein Problem, mich an Anweisungen zu halten, deren Begründung ich nachvollziehen kann. Ich HABE ein Problem damit, Anweisungen zu folgen, die ich für reinen Symbolismus halte:-(

So. Das musste raus. Ich hab richtig Bauchweh vor lauter ärgern! Hab ich zwar immer noch, aber trotzdem, rausschreiben ist immer gut….. *weitergrummel*

Ich bin gespannt, wie es ab heute auffe Arbeit läuft …. mein Tipp: Vollzeit OP, kein freies atmen hinterm Plexiglas mehr, Stoffmasken wech. Mal sehn

Das doofe C und die Impferei

Gestern vormittag war ich bei de ole Lüüd. De ole Mann berichtete, er habe versucht, einen Impftermin zu bekommen und sei gescheitert. Die hätten immer irgendwas von Psychiatern gesagt. Also hab ich angerufen und wusste schnell, warum: der Telefondialog dort ist so verwirrend, daß auch ich, die in sowas ziemlich gut bin und nicht so schlecht hören kann wie er, nachher an der falschen Stelle gelandet bin. De ole Mann kam mit den Nummern garnicht erst klar, die er drücken sollte, und wenn man ohne drücken durchlaufen lässt, heißt es, man werde mit dem psychiatrischen Notdienst oder sowas ähnlichem verbunden *gg*

Ich kam irgendwie nicht nach S-H durch, sondern landete bei einer verständlicherweise gestressten Telefonistin, um mir dann sagen zu lassen, daß in S-H eh schon längst wieder alles zu spät ist. Ich war nämlich erst um 10 Uhr am Telefon, aber abends hörte ich dann: schon nach einer halben Stunde waren alle Termine belegt. DAS zumindest könnte man dann doch direkt in der Telefonmenüschleife kommunizieren!? *augenroll*

Und ich konnte bisher auch übers Netz keinerlei Info dazu bekommen, wie die Impferei denn in S-H bei über 80jährigen läuft, die daheim gepflegt werden und nicht ins Impfzentrum können. Musste ich also mit dieser Frage auch wieder die überlasteten Rufnummern weiter überlasten 😦 Habe erfahren, daß ich trotzdem nächsten Dienstag wieder die 116117 versuchen kann (diesmal früher, um in der halben Stunde durchzukommen *augenroll* und parallel online), und dort direkt dazusagen muß: nicht mobil, daheim impfen!!

Tschö mit ö, Du olles Jahr!!

Warst schon anstrengend.

Für mich selbst wars ja 2020 mehr die doofe Schulter als das doofe C, von dem ich mich nach wie vor relativ unberührt fühle, ehrlich gestanden. Wirtschaftlich eh (wir arbeiten ja beide direkt bzw indirekt im Lebensmitteleinzelhandel), aber auch sonst.

Dann setze ich halt ne Maske auf. Dann bin ich halt nicht so viel unterwegs. Ist halt nötig, muß ich nicht viel Gewese drum machen….

Inzwischen arbeite ich wieder drei Stunden täglich (mit 2 hab ich begonnen, und ich schätze, bald werden es 4 werden können) und auffe Arbeit muß ich Neues lernen: im Privatleben kann ich gut um Hilfe fragen. Auffe Arbeit aber habe ich immer den Anspruch gehabt, im Zweifel Alles zu tun. Das geht jetzt nicht mehr. Oder noch nicht wieder, wahrscheinlich auf längere Zeit nicht; auch dann noch nicht, wenn ich wieder „richtig“, also nicht mehr krankgeschrieben im Wiedereinstieg, arbeite. Bisher tragen KollegInnen und Chefin das mit, freuen sich sogar, daß ich wieder da bin. 🙂 Ich bin dafür sehr, sehr dankbar. Ist ja nicht selbstverständlich!!

Und sonst? Hoffe ich, daß 2021 möglichst bald möglichst viele Menschen geimpft sind, damit Diejenigen, denen es schlechter geht mit dem doofen C bald aufatmen können und die Demoschwurbler von der Eso- und der rechten Sorte sich wieder einkriegen und merken, daß es eben doch keinen Grund gibt, die Diktatur kommen zu sehen, bloß weil man mal ein paar Monate nicht Party machen darf (in dem  Sinne, daß ich ich eine Ursache des überdimensionierten Unmuts darin sehe, daß meine Generation, zumindest im Westen, zum 1. Mal im Leben Einschränkungen erlebt. Vermutlich liegts daran, daß manche jetzt gleich freidrehen.)

Neee, dieses Jahr war wirklich eher suboptimal. Tschö!!! Wir werden Dich nicht vermissen, 2020!!!!

Jippieh

Der Verkauf von Pyrotechnik vor Silvester wird generell verboten. Vom Zünden von Feuerwerk wird generell dringend abgeraten.

(Tagesschau.de von eben)