Abgekartet Nr.10

40001

Das ist ja nun auch schon wieder eeeeeeewig her, daß Purpur-bête, die damals noch garnicht so hieß, diesen Workshop für uns organisiert hat. Schön war’s, und meine Stempel – die nicht alle auf dieser Karte verewigt sind – nutze ich noch immer. Toll, was die Leut‘ alles hingeschnitzt haben!! Eins der Sternchen und die „Büchersendung“ sind von mir, falls es Jemanden interessiert.

Jetzt muß auch diese Karte also weichen, nichts ist für immer….

Da es so lang schon kein „abgekartet“ mehr gab, verlinke ich nochmal für „die Neuen“ hier, was das überhaupt auf sich hat damit. Bitteschön!


PS Vermißt Jemand einen Adventskalender? Dann probiert’s doch mal mit diesem hier , zwar nicht wirklich heile-Welt-advemtlich – aber momentan ist nunmal nicht heile Welt.

Hab ich gestern per Zufall, mehreren Links folgend, entdeckt 🙂

Abgekartet Nr.9

Seltsamerweise, es muss ein Zufall gewesen sein, kam diese Karte hier an, ein Weilchen nachdem ich meinen neuen Küchenpapierhalter hier vorgestellt  hatte.

overEs war natürlich kein Zufall, sondern eine wönzögkleine Stöchelei der Rosenfrau *gg* – aber es ist nun auch schon wieder fast zwei Jahre her(!) – ein klassischer Kandidat für diese Rubrik *seufz*

So viele schöne Karten, so wenig Platz …..

 

Abgekartet Nr.8

P1070920Jaja, die Zeit, sie rennt – diese Karte hat nun schon über 2 Jahre an der Magnetschnur verbracht, weil ich mich nicht trennen mochte … eine Zeit lang war so eine Art Synchronsport offenbar ziemlich modern, und ich mag die Bilder davon einfach. Kann auch nicht sagen, was genau mich da so anspricht – vielleicht die völlige Nutzlosigkeit, die irgendwie etwas heileweltartiges hat!? Wie auch immer, neue Karten kamen und gingen, und nun ist es an der Zeit, wieder einmal ein bißchen dafür zu sorgen, daß die Magnetschnur kein Museum wird …

Danke nochmal an meine Freundin aus Münnerstädter Zeiten, Komma, für diese schöne Karte!

Und für Alle, die noch nicht so lang hier lesen: das verbirgt sich hinter „abgekartet“: *klick*

Abgekartet Nr.7

schnupper.jpdEine wunderschöne Karte, über die ich noch immer lächeln kann. Auch nach vielen Jahren an Pin- und jetzt Magnetwand sieht sie, abgesehen von den Stecknadellöchern, noch aus wie neu. Gerade jetzt, zwischen scannen und schreiben, habe ich beschlossen, ihr ein Zweitleben zu gönnen. Die Stecknadellöcher sind sauber abgeschnitten, die Karte wird auf eine Doppelkarte geklebt und als Briefkarte darf sie Jemand anderen erfreuen…


Aussortiert: eine Strickjacke. Wunderbare Farbe, gute Qualität – und doch hab ich sie nie an. Weil sie einen Ticken zu eng ist und (typisch bench) lange, enge Ärmel mit Daumenlöchern unten hat. Ich bin die mit den zu kurzen Armen und Beinen, und außerdem eher der „Ärmel hochschieb-Typ“. Und diese Jackenärmel kann ich weder hochschieben noch umkrempeln. Also hab ich sie immer wieder an- und nach 10 Minuten wieder ausgezogen. Jetzt hatte ich sie auf den Mitnehmtisch gelegt (dazu kommt noch was. Später.) Und sie hat gleich eine Abnehmerin gefunden. Prima 🙂

Abgekartet Nr. 6

GrausamerDu

Eine der ältesten Karten überhaupt, die ich mit mir durchs Leben schleppe. Sie hat was. Finde ich noch immer. Aber nie, nie, nie paßt sie! Entweder es gibt wirklich unglückliche Liebesgeschichten – da geht sowas nicht. Oder nicht. Dann passt sie auch nicht *g* Inzwischen ist sie an den Kanten schon ganz vergilbt, die Ecken sind nicht mehr so ganz eckig. Jahrelang hat sie an der Magnetwand gehangen, nachdem sie zuvor- immer war es zu schade, sie mit Stecknadellöchern zu versehen – noch mehr Jahre im Stapel in der Schublade verbracht hat. Ich bin ziemlich sicher, daß ich keinesfalls älter als 22 war, als ich sie kaufte. Vielleicht jünger. Und es gab noch vierstellige Postleitzahlen, wie man hinten drauf sehen kann… – ich habe beschlossen, daß sich unsere Wege nun trennen. Niemals wäre dies möglich gewesen ohne die Rubrik „abgekartet“, und auch so fällt’s mir richtig schwer, diese Weggefährtin nun auszusortieren.

Maach et joot, ich lege Dich in ein freizulassendes Buch und hoffe, Jemand findet und mag Dich.


Aussortiert: ein mir zu großs und dem Herrn zu kleines Vliesjacken-Innenfutter, das vor zwei Jahren nach der Party hier liegengeblieben ist und auch nach Nachfragen Niemand vermißt hat. Ab in die Altkleider.

Abgekartet Nr.5

Diese schöne Karte ist eine selbstgebaute vom Paradiesapfel, die ich einst zum Geburtstag bekam. Ohja, ich brauche viel Farbe (und viele warme Küsse) um den Winter zu überstehen…. bald schon wird es so weit sein….

Karte


Aussortiert: Ein Mathe-Linealset noch aus meiner Schulzeit(!) Seit meiner Schulzeit habe ich nurmehr gerade Lineale gebraucht, keine Winkelmmesser oder Geodreiecke oder so. Ladypark, Deine 2 sind doch jetzt im Gymnasium – soll ich Dir die Dinger mal mitbringen? Sonst kommen sie wech….

Abgekartet Nr.4

Mitten im Sommer wird es weihnachtlich!

KäseIst sie nicht schön?

Dabei habe ich erst ziemlich spät kapiert, was ich da eigentlich sehe. Nämlich durchaus nicht nur einen Engel. Nein! Hier sehe ich

  1. Kunst, mit der ich was anfangen kann
  2. aus Münnerstadt, meiner mehrjährigen Wahlheimat und
  3. sehe ich Leerdamer, Schmelzkäse, Backpulver und Sanella! Und das hatte ich ein ganzes Jahr lang nicht kapiert!! Erst als ich die Karte abnahm, um sie Jemandem zu zeigen, weil ich sie so schön finde, habe ich hinten drauf gelesen, daß ich nämlich einen Einkaufszettel vor mir habe *g*

Einkaufszettel18 heißt das Werk, aber leiderleider gibts auf der homepage der Künstlerin keinen Hinweis auf die anderen mindestens 17 Einkaufszettel….

Jetzt also habe ich diesen Engel abgekartet – und stelle fest, daß ich mich aber trotzdem nicht davon trennen kann und will *seufz*

Und nun???

Abgekartet Nr.2

In jedem Jahr gibt es ein großes BookCrosser-Treffen. Zwischen 60 und 100 Leuten kommen und freuen sich an dem Programm, das die BC-community einer Stadt, die sich bereit erklärt hat, für sie zusammengestellt hat.

Anfang 2013 war’s Leipzig, und der Termin lag so, daß wir nicht hin konnten. Schade! Aber einige Tage danach kam Leipzig zu uns! Die BookCrosser dort hatten eigene Postkarten gestaltet, jeder Teilnehmer bekam welche davon – und eine habe ich geschickt bekommen, voller Unterschriften auf der Rückseite.

Sowas wegwerfen? Geht gar nicht. Und so hing sie- und hing- und hing….. und jetzt dürft Ihr mitgucken, bitte schön:

BC2013Links oben, das ist ein OBCZ (Offizielle BookCrossingZone).-Regal der Leipziger. Im Auerbachs Keller hat das Treffen stattgefunden, und in der Mitte- sind sie nicht herrlich, die gestrickten BookCrossing-Bücher, die da im Regal sitzen und das Treiben betrachten??

Dies‘ Jahr geht’s übrigens nach Nürnberg, und wir sind wild entschlossen, wieder dabei zu sein!

Abgekartet Nr.1

Es geht nicht!
Ich schaffe das nicht!
Es gibt Karten, die kann ich einfach nicht ins Altpapier packen. Auch dann nicht, wenn sie schon die langen Wege jeder Karte, die die Villa Fjonka erreicht, gegangen sind!
Lange Wege?
Durchaus.
Denn jede Karte wird (natürlich) erst einmal gelesen. Dann kommt sie, zur steten Ergötzung, in den Kartenständer auf dem Küchentisch. Von dort wandert sie, wenn die nächste Karte kommt (das dauert manchmal Tage, manchmal Monate) an die Magnetschnur am Apothekerschrank. Und, das habe ich mir beim einrichten gaaaaaanz fest vorgenommen: jedesmal, wenn eine Karte dorthin wandert, kommt dafür eine andere ins Altpapier. Denn Karten in Schubladen sind schlechte Karten, so viel ist klar. Karten wollen betrachtet werden, nicht in Schubladen verstapelt herumliegen. Und ich will nicht „anhäufen“, egal was.

So weit, so gut.

Aber leider, leider- immer mal wieder sind einzelne Karten dazwischen, von denen kann ich mich einfach nicht trennen!
Bisher habe ich das lösen können, indem ich die Magnetschnur immer voller werden ließ (Schließlich habe ich dieses System erst eingeführt, nachdem ich die Magnetwand im Bad zur „Schreibnachschub-Karten-Wand“ erklärt hatte).
Aber jetzt?
Jetzt ist sie voll! Voll mit Karten, von denen ich mich nicht trennen mag! Und es gab zu Weihnachten und Sylvester jede Menge Nachschub!
Ich war verzweifelt, ehrlich! Tagelang hab ich hin und her überlegt! Aber jetzt hab ich die Lösung gefunden:
IHR seid die Lösung!!!!
Es wird eine neuer tag (englisch, nicht „Tag“!) eingeführt, „abgekartet“, und in loser Folge (nämlich immer dann, wenn eine schier unwegwerfbare Karte mich verlassen muß) werde ich diese Karte einscannen und hier für die Ewigkeit bewahren 🙂

Den Anfang macht eine, die ich schon seit numehr fast zwei Jahren mein eigen nenne, so unwegwerfbar ist sie. Sie kam zu Ostern 2012 an, und sie ist ein echtes Foto, selbst fotografiert und so schön in Komposition und Farbgebung, daß ich immer irgendeine andere aussortiert habe. Und nie diese. Bitte schön!
Und danke schön an alle, die mir immer wieder so schöne Karten schicken!! Ich liebe es!!!

Tonio